Volleys bestehen ersten Härtetest

Chemnitzerinnen landen bei Turnier auf Rang drei und suchen Zuspielerin

Volleyball-Drittligist Chemnitzer Polizeisportverein geht in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. "Die Grundstruktur des Teams passt schon gut zusammen. Für die Vorbereitung sind nun Testspiele wichtig, um Selbstvertrauen aufzubauen", fasste Jan Pretscheck die Erkenntnisse seines ersten Monats als Chef- trainer der CPSV Volleys zusammen. Bis zum Saisonstart am 8. Oktober sind mindestens vier Begegnungen gegen "Kontrahenten auf Augen- höhe" vorgesehen. Leckerbissen fürs Chemnitzer Publikum dürfte ein Match gegen Zweitligist VV Grimma sein, das voraussichtlich am 22. September in der Halle an der Forststraße über die Bühne gehen wird. "Dann wünschen wir uns ein wenig von der Sachsenderby-Stimmung, wie wir sie in der zweiten Liga früher immer hatten. Da wollen wir ja perspektivisch wieder hin", hofft Team-Manager Matthias Demmler auf viele Zuschauer.

Einen dicken konditionellen Brocken haben die Volleys bereits hinter sich. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Nieder- lagen beendete der Drittligist sein erstes Vorbereitungsturnier in Borna bei Leipzig auf Platz drei. In einem kompakten Modus mit sechs Zwei-Satz-Spielen in acht Stunden gegen Regional- und Landesligisten aus Ostdeutschland fehlte den Chemnitzerinnen gut eine Woche nach Beginn des Mannschaftstrainings erwartungsgemäß noch die Feinabstimmung im Mannschaftsgefüge. Der Sieg ging an den Regionalligisten TSV Leipzig. "Die Gegner waren deutlich eingespielter und standen kurz vor dem Punktspielstart. Das hat man gemerkt", befand Coach Pretscheck. Er hob die Leistungen von CPSV-Zuspielerin Lisa Bosinski und Libera Daniela Espig, die alle zwölf Sätze von Anfang bis Ende absolvierten, hervor.

Die 21-jährige Lisa Bosinski war im Frühjahr nach der Knie-OP von Josephine Brandt in die Schalt- zentrale der Volleys aufgerückt und wurde nun in Borna zur wertvollsten Spielerin des Turniers erkoren. Da Josephine Brandt voraussichtlich erst in einigen Monaten wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, will sich der CPSV nach einer zweiten Zuspielerin umsehen und lädt derzeit Kandidatinnen zum Probetraining ein. "Wir geben uns aber noch bis zum Saisonstart Zeit und werden nichts über- stürzen", sagte Pretscheck.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...