Zwei Top-Spiele für die Niners binnen 46 Stunden

Die Zweitliga-Basketballer treten heute in Crailsheim und am Sonntag in Kirchheim an. Ein Neuzugang will dabei zu alter Stärke zurückfinden.

12,3 Punkte hat Joe Lawson im Durchschnitt in den ersten sieben Saisonpartien für die Niners erzielt. Der Wert könnte noch deutlich besser sein, wenn Lawson im Top-Spiel gegen den Mitteldeutschen BC am vergangenen Samstag einen besseren Tag erwischt hätte. Ein ums andere Mal wurde der Neuzugang des Chemnitzer Basketball-Zweitligisten unter dem Korb angespielt. Und häufig scheiterte er beim Wurf-Versuch an der bärenstarken Abwehr der Weißenfelser - trotz seiner 2,01 Meter Körpergröße und 111 Kilogramm Körpergewicht. Am Ende standen nur vier Punkte in seiner Statistik.

"Ich war nicht zufrieden mit mir, hatte an diesem Tag nicht gut gespielt", sagt Lawson über diese Partie. Es sei sein erstes Aufeinandertreffen mit dem Erstliga-Absteiger gewesen, so Lawson. "Wir haben daraus gelernt. Im Rückspiel werden wir unser Spiel entsprechend anpassen", sagt der 24-Jährige.

Viel Zeit, die zweite Saisonniederlage auszuwerten, blieben ihm und seinen Teamkollegen aber nicht. Denn schon heute Abend steht für die BV-Korbjäger bereits die nächste Begegnung in der Zweiten Liga auf dem Programm. Und die hat es ebenfalls in sich: In Crailsheim (Baden-Württemberg) treffen Lawson und Co. auf den punktgleichen Gastgeber. Der hat einen ähnlich ausgeglichenen Kader wie die Sachsen, vier Akteure punkten im Durchschnitt zweistellig für Crailsheim.

Nur zwei Tag später ertönt für die Spieler von Trainer Rodrigo Pastore erneut der Anpfiff. Dann ist das Team beim Tabellenzweiten Kirchheim zu Gast. "Wir treffen binnen 46 Stunden auf zwei der aktuell besten ProA-Teams. Das wird für uns sehr anspruchsvoll, bietet aber auch die Chance, sich zu beweisen", sagt der Coach. Damit das gelingt, greift der Verein tiefer in die Tasche als sonst bei Auswärtsspielen: Die Mannschaft reist nach der Partie in Crailsheim nicht nach Sachsen zurück, sondern übernachtet vor Ort und fährt dann weiter ins ungefähr 150 Kilometer entfernte Kirchheim bei Stuttgart. Dort beziehen die Spieler ebenfalls ein Hotel.

"Es wird sich zeigen, wo wir stehen", sagt Joe Lawson über die beiden Spiele. Der US-Amerikaner will dabei an seine Leistung in den ersten sechs Spielen anknüpfen - und noch besser werden. Denn richtig zufrieden ist er bislang nicht. "Ich wäre gern ungeschlagen geblieben. Und so richtig glücklich bin ich erst, wenn wir Erster werden", sagt Lawson. Den ersten Schritt in diese Richtung können die Niners heute Abend tun.

Fans, die die weiten Reisen nicht mit an- treten, können beide Partien im Internet verfolgen, das Spiel in Crailsheim unter merlins.airtango.de, das Match in Kirchheim unter www.sportdeutschland.tv.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...