Zwölf Goldjungs - zwölf Geschichten

Die Leichtathleten des Sportgymnasiums haben bei Jugend trainiert für Olympia das Bundesfinale gewonnen. Aus völlig verschiedenen Charakteren wurde dafür eine verschworene Truppe.

Der eine vergisst beim Fototermin seine Sportjacke, der andere hat keine richtige Lust auf ein Gespräch mit der Presse, der nächste erzählt ganz aufgeregt, wie er zur Leichtathletik kam - sie sind ganz normale und ganz unterschiedliche Jungs, die gemeinsam Großes geschafft haben. Die zwölf Leichtathleten der Jahrgänge 2001 bis 2004 des Chemnitzer Sportgymnasiums haben beim Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia die Goldmedaille geholt und sich damit für die Schul-WM 2019 in Split qualifiziert.

Erstmals konnten sich die Chemnitzer gegen die starke Konkurrenz der Stützpunkte aus ganz Deutschland durchsetzen. "Das ist umso beachtlicher, da es in anderen Bundesländern Gesamtschulen gibt. Wir hatten im Gegensatz zur Konkurrenz keine Unterstützung von Athleten unserer Sportoberschule", sagt LAC-Trainer Thomas Seifert, der das Team beim Bundesfinale gemeinsam mit Rico Martick und Uwe Streller betreute. "Für viele der Jungs ist dieser Erfolg der größte ihrer bisherigen Karriere und damit auch ein Motivationsschub", sagt Seifert. Doch wer sind "die Jungs"? "Freie Presse" stellt die zwölf völlig unterschiedlichen Sportler vor.

Tim Kuhn kommt aus Zwickau und startet für den dortigen SV Vorwärts. "Das bleibt auch so", sagt der 17-Jährige. "Denn ich werde von meinem Heimatverein sehr gut unterstützt." Dass es mit seinem Team im kommenden Jahr zur Schul-WM nach Split geht, ist für ihn eine Art Genugtuung. "Die Qualifikation für die EM habe ich wegen eines fehlenden Zentimeters verpasst", sagt der Dreispringer. "Das war bitter."

Joey Lukacs ist seit der vierten Klasse auf dem Sportgymnasium. Für den heute 15-jährigen Sprinter aus Chemnitz gab es damals gar keine andere Wahl. "Nicht, weil meine Eltern oder Trainer das wollten", sagt der LAC-Athlet. "Ich wollte das."

Luis Peukert ist mit 14 Jahren der jüngste und mit 1,88 Metern einer der größten Athleten im Team. "Ich bin erst seit einem Jahr auf dem Sportgymnasium, wurde hier sehr gut aufgenommen", sagt der junge Hochsprung-Spezialist. "Mein Ziel ist, mich bald für internationale Wettkämpfe zu qualifizieren. Noch bin ich ja zu jung dafür." Elias Bienek hat im Gegensatz zu den meisten seiner Teamkollegen schon internationale Erfahrung gesammelt. Im Sommer schaffte der 17-jährige Hürdensprinter des LAC die Qualifikation für die Nachwuchs-EM, kam dort ins Halbfinale. Der gebürtige Zwickauer besucht das Sportgymnasium seit der fünften Klasse und wohnt mit der Familie in Hohenstein-Ernstthal. "Das ist schon etwas stressig, aber von nichts kommt nichts", sagt er.

Willy Stollhoff, Hannes Greiling und Steven Richter haben eines gemeinsam: Sie alle haben auf dem Fußballplatz mit dem Sport angefangen - der 17-jährige Willy bei Handwerk Rabenstein, der 17-jährige Hannes beim CSV Siegmar und der 15-Jährige Steven beim VfB Annaberg. "Uns wurde Talent bescheinigt", sagen alle drei und grinsen. "Aber mehr bei der Leichtathletik."

Rick Schlömlich ist einer der Kraftsportler der Truppe. Der 17-Jährige ist Kugelstoßer und startet für den LV Thum. "Ich stamme aus Schwarzenberg", sagt er. "Da ist der Weg zum Werfer-Verein in Thum natürlich nicht weit. Ricks größter Erfolg ist ein dritter Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Florian Schmidt tritt ebenfalls für den LV Thum an, stammt aber aus Mittelsachsen, genauer gesagt aus Hartha bei Döbeln. "Um sportlich weiterzukommen, habe ich mich in der neunten Klasse für den Wechsel ans Sportgymnasium und den Vereinswechsel nach Thum entschieden", sagt der 16-Jährige.

Matteo und Aurelio Maulana kamen gemeinsam ans Sportgymnasium. Die 15-jährigen Zwillingsbrüder betreiben unterschiedliche Disziplinen: Matteo schaffte es als Diskuswerfer bis zur Junioren-EM, Aurelio konnte seine Bestzeit über die 400 Meter gerade auf 53,06 Sekunden verbessern.

Sascha Schmidt hat für den sportlichen Erfolg einen Umzug in Kauf genommen. Der Kugelstoßer stammt aus Leipzig und ist einer der wenigen aus dem Team, die in Chemnitz im Internat wohnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...