138 Sportler sollen in den Ring steigen

Boxen: Kein Publikum in Schwarzenberg erlaubt

Schwarzenberg.

Mit Adam Almashary (Männer), Kevin Poller (Ak 12), Mehdi Duraev (Ak 10) und Evan Escher (Ak 16) schickt der SV Schwarzenberg als Veranstalter an diesem Samstag vier Boxer in den Ring, "Unser Kampftag in der Ritter-Georg-Halle kann mit unserem Hygienekonzept über die Bühne gehen", sagt Cheforganisator René Escher. Dabei konnten die Erzgebirger dankenswerterweise auf den Erfahrungsschatz anderer Vereine zurückgreifen. "Der BC Chemnitz hat beispielsweise schon zwei Boxtage hinter sich, an denen wir teilgenommen haben." Aus deren Erfahrungsschatz konnte man schöpfen. Allerdings müssen die Boxsportler aus Schwarzenberg in den sauren Apfel beißen, dass Zuschauer diesmal nicht erlaubt sind. Damit geht der SV Schwarzenberg auf Nummer sicher. Er bietet den Sportlern die Möglichkeit für ihre Wettkämpfe und geht trotz der aktuellen Corona-Pandemie kein erhöhtes Risiko ein. Eschers Verein gehört mit seinem Kampftag, der am Samstag, 14 Uhr beginnt, zu den Vorreitern im Boxsport. "Wir sind der zehnte Verein in Deutschland, der überhaupt zu Boxveranstaltungen einlädt." Das habe sich auch in den Anmeldungen widergespiegelt. Acht Vereine haben 138 Sportler gemeldet. "Dabei haben wir uns - bis auf eine Ausnahme aus Thüringen - auf die sächsischen Vereine gestützt", so Escher. Der BC Weimar aus Thüringen reist mit acht Sportlern an. Die für die Veranstaltung erforderlichen Kampfrichter stellt der Boxverband Sachsen. (klin)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.