300 Tonnen Sand für großen Sport

Zum elften Mal ist der Schneeberger Markt zur Beachvolleyball-Arena geworden. Hochkarätigster Wettbewerb war erneut die Sachsenmeisterschaft.

Schneeberg.

300 Tonnen Sand sind auch dieses Jahr die Grundlage für ein besonderes Sportereignis auf dem Schneeberger Markt gewesen: das 11. Beachvolleyballturnier im Herzen der Stadt. Auf zwei Spielfeldern wurde eine Woche lang geblockt und gebaggert. Hochkarätigster Wettbewerb unter mehreren Turnieren war die Sachsenmeisterschaft für Frauen und Männer.

Die Wohnungsbaugesellschaft Schneeberg als Gastgeber und Ausrichter des Turniers erhielt nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr erneut das Vertrauen des Sächsischen Sportverbands Volleyball, der die Landesmeisterschaft gern in die Bergstadt vergab, nachdem 2018 alles reibungslos lief. Den Sieg der Frauen trug mit 150 Punkten das Duo Leucht/Judaschke vom SSV Fortschritt Lichtenstein davon - gefolgt von Zaschke/Langguth (120) und Kulik/Trull (96) aus Leipzig. Bei den Männern stellten sich 15 Teams unter anderem aus Zschopau, Reichenbach und Chemnitz den Duellen am Netz. Am besten kamen im Peniger Sand von Schneeberg Heymann/Kroß aus Dresden zurecht, die mit insgesamt 150 Punkten klar gewannen. Ihnen folgten Leydecker/Knödler (120/ohne Verein) und Otte/Roy (96) aus Dresden.

Abgerundet wurde die Woche von weiteren Partien. So gingen vormittags viele Schülermannschaften ans Netz - entweder zu Schnupperzwecken oder zu Turnieren des Ausrichters. Neu war der Ü-21-Cup unter Flutlicht - für ehemalige Schüler, die nun in Lehre oder Studium stecken, aber gern noch mal auf dem Markt schmettern wollten. Den Abschluss bildete das 3. Firmenturnier, für das unter anderem Polizeifachschule und Diakonie meldeten. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...