An Tradition angeknüpft

50 Sportler meistern 1. Schwartenberg-Crosslauf

Neuhausen.

Schon 1924 ging es am Schwartenberg auf einer 18 Kilometer langen Strecke um die Bestzeit. Allerdings waren die Sportler damals auf Skiern unterwegs. "Unsere Idee war, an diesen Wettkampf anzuknüpfen", erklärt Albrecht Dietze und nennt damit den Grund, warum der Neuhausener Pulsschlag-Verein in diesem Jahr erstmals den Schwartenberg-Crosslauf ausgerichtet hat. Diesmal mussten die Wintersportler jedoch zu Fuß Kondition zeigen.

Neben der Strecke, die mit ihrem hohen Anspruch und dem landschaftlichen Reiz beeindruckte, erinnerten auch die Startnummern an alte Zeiten. Auf historisch anmutenden Textilleibchen mit großen Ziffern wurde die sechs Kilometer lange Runde, die von Neuhausen hinauf auf den Schwartenberg und wieder hinunter führte, in Angriff genommen. Während die Frauen den Kurs zweimal absolvierten (12 km), mussten die Männer dreimal ran.

Auf dem 18 Kilometer langen Hauptlauf ergaben sich somit fast 900 Höhenmeter, die für Roy Bruns kein Problem darstellten. In 1:30 Stunden lief der Pulsschlag-Starter zum Sieg. Und auch bei den Damen hatte mit Sarah Lehmann eine Lokalmatadorin die Nase vorn.

Für den Nachwuchs waren 0,2 bis 2 Kilometer lange Kurse vorbereitet worden, auf denen die Neuhausener und die Vertreter des ATSV Gebirge/ Gelobtland zahlreiche Medaillen sammelten. Gut möglich, dass sie das nun jedes Jahr dort tun können. "Viele sehen in dem Lauf Potenzial. Wir überlegen nun, ob wir die Sache weiterentwickeln", so Dietze. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...