Anfangs geht's schrittweise voran

Zu etwas Besonderem soll 2020 der 25. Drei- Talsperren-Marathon in Eibenstock werden. Für Mutige ist er vielleicht der Einstieg in die Laufszene.

Eibenstock.

Schritt für Schritt statt von Null auf Einhundert: Diese Taktik empfiehlt Thomas König Einsteigern, die das Laufen lernen wollen. "Es geht nicht von Heute auf Morgen", sagt der Bockauer und muss es wissen. Seit Jahren gehört er in Sachsens Laufszene und darüber hinaus zu den Besten - auch wenn ihn seine Tochter Nathalie langsam einzuholen scheint.

Doch damit kann der fitte 54-Jährige gut leben. Das Laufen bewirkt bei ihm vor allem eines, sagt er: "Es entspannt." Wer zu Fuß zügig unterwegs sein und sogar mal einen Marathon absolvieren will, sollte zeitig genug mit dem Training beginnen, mahnt der Lauf-König. "Schaffen kann es jeder. Keine Frage", fügt er hinzu - und empfiehlt es jedem. "Wir sind zum Laufen geboren. Es hält gesund und fit." Wer mit dem Einstieg liebäugelt, bekommt jetzt eine Chance dazu. Denn der Marathonverein Eibenstock richtet den Blick bereits auf den 25. Drei-Talsperren-Marathon 2020. "Er soll etwas Besonderes werden", sagt Uwe Staab als Vorsitzender des MVE, der das Großereignis Jahr für Jahr für jeweils rund 1000 Läufer und Radfahrer auf die Beine stellt. Und nach dem 24. DTM am 21. September starten sogleich die Vorbereitungen für das Jubiläum. "Dazu rufen wir Menschen jeden Alters auf", so Staab. Das Motto laute "Wir laufen unseren ersten Marathon". Aber möglich sei für Neueinsteiger, die sich der Herausforderung stellen, auch der Start auf der acht Kilometer langen Strecke. Vergeben werden 25 Freilose. Ob Schüler, Handwerker oder Bürokraft - jeder kann dabei sein, sagt Staab. Er hofft auf viele Neugierige, die ab diesem Herbst dann von routinierten Läufern und Trainern auf ihren ersten Start - beim 25. DTM - vorbereitet werden. "Bewerbungen nehmen wir ab sofort entgegen."

Bei einem Zeitfenster von einem Jahr sei sogar die Marathon-Distanz drin, sagt Thomas König. "Ich habe das mit einer Gruppe von Hobbysportlern schon geschafft. Besser ist aber ein längerer Zeitraum von zwei Jahren." Von Slogans wie "Von 0 auf 42 in acht Wochen" hält er nichts. "Das funktioniert nie. Es verdirbt den Spaß am Laufen." Eine Minute zügig gehen, dann zwei Minuten laufen - und das im Wechsel 30 Minuten lang: So ist der Einstieg für völlig Ungeübte optimal, sagt er. "Wer gleich volle Pulle loslegt, treibt nur den Puls hoch. Schrittweise geht es anfangs voran." In einem Jahr die Distanz von acht Kilometern zu bewältigen, sei bei regelmäßigem Training problemlos möglich. Die Idee der Eibenstocker findet er prima. "Manchmal fehlt ja nur der Anlass, um etwas endlich anzugehen", sagt der Bockauer, der selbst Ultra-Strecken erfolgreich bestritt. Nicht selten erlebe er, dass Einsteiger rasch Blut lecken und sich den Halb- oder den Marathon vornehmen. Ein Vorteil: Viel braucht's nicht. "Nur Sportklamotten und Laufschuhe, davon nicht mal die teuersten." Er würde sich über Mutige freuen - und sie beim Einstieg unterstützen. www.marathonverein-eibenstock.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...