Auer beginnen Rückrunde mit Heim- und Auswärtserfolg

Der Doppelkampftag in der 2. Bundesliga hätte für die Ringer des FC Erzgebirge kaum besser laufen können. Nach dem Sieg gegen Gelenau vor heimischer Kulisse folgte in Pausa Streich Nummer 2.

Aue/Pausa.

Einen tollen Start in die Rückrunde der 2. Bundesliga Nord haben die Ringer des FC Erzgebirge Aue am Wochenende auf die Matte gelegt. Beide Kämpfe entschieden die Veilchen für sich. "Es war einfach perfekt. Besser geht es nicht. Alles ist super gelaufen", freute sich Trainer Björn Schöniger.

Die Doppelbelastung sei nicht ohne. "Es ist schwer, wenn man an zwei aufeinanderfolgenden Tagen sein Gewicht bringen muss - und umso höher zu bewerten, dass wir da mit zwei Siegen rausgegangen sind." Souverän gewannen die Auer zunächst das Erzgebirgsderby gegen den RSK Gelenau. Vor heimischer Kulisse feierte der FCE ein 28:5. Zu Beginn räumte Kirk Reimer vier Zähler ab, da sein Gegner - Gelenaus Trainer Björn Lehnert - mit Übergewicht antrat. Einen super Kampf zeigte Mateusz Filipczak und war Lucas Kästel technisch überlegen. Emanuel Krause beherrschte Daniel Frank klar und spielte seine technische Überlegenheit durch Beinangriffe aus. Rolf Linke gab mit einem Schultersieg seinen Einstand in Aue. Sein Gegner Rico Richter war zwei Köpfe kleiner als er. Der Stralsunder in FCE-Diensten: "Es war ein ungleicher Kampf. Die einzige Chance, die Rico hatte, war eine Überraschungstechnik. Da musste ich vorsichtig sein." Chris Schneider glückte die Revanche gegen Trainingspartner Kevin Mehlhorn nach Punkten. Wenige Sekunden vor Schluss lag der Auer hinten, doch er drehte den Kampf per Hüfttechnik und Wurf.

Zum zweiten Duell reisten die Auer am Sonntag zur Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen. Erneut gingen die Erzgebirger als klare Sieger von der Matte - sie gewannen 20:6. Mateusz Filipczak blieb kampflos. Denn sein Bruder Adam hatte sich die Schulter ausgekugelt. Ein wahres Feuerwerk fackelte Emanuel Kraus ab: Nach nur 39 Sekunden hatte er seinen Kontrahenten auf die Schultern gelegt. "Da standen unsere Fans in der Halle - und auf Pausaer Seite war es kurz ruhig", berichtet FCE-Coach Schöniger. Für eine Überraschung sorgte Philipp Herzog. Er behauptete sich gegen den polnischen Meister Eryk Maj nach Punkten. "In der Hinrunde hatte Philipp noch 0:2 verloren, hat jetzt 2:0 gewonnen. Er rang stark und clever, punktete über Beinangriffe", so Schöniger. Neuzugang Rolf Linke besiegte Felix Kästner nach Punkten. "Die 98-Kilo-Klasse war bisher immer ein Problem. Mit Rolf haben wir nun einen gestandenen Ringer, der diese Klasse ausfüllt."

Landes- und Jugendliga

Die zweite Mannschaft des FCE setzte sich am Sonnabend in der Landesliga Mitteldeutschland daheim 22:4 gegen Gelenau II durch. Am Sonntag gab's bei Pausa/Plauen III mit 15:12 eine knappe Niederlage. In der Jugendliga trafen am Sonntag der Nachwuchs der WKG Aue/WWS und die WKG Pausa/Plauen aufeinander. Letztere siegte daheim 24:9.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...