Auer kassieren weitere Niederlagen

Die FCE-Ringer haben in der Bundesliga ein straffes Wochenende hinter sich. Die Mühen der Erzgebirger blieben unbelohnt.

Aue.

Vier von zehn Kämpfen haben die Ringer des FC Erzgebirge Aue am Samstagabend auswärts gegen den ASV Schorndorf für sich entschieden - doch das reichte nicht aus, um den Mannschaftskampf zu gewinnen. Am Ende musste der Bundesligist ein 10:18-Niederlage hinnehmen. FCE-Trainer Björn Schöniger sagte: "Wir hatten verletzungsbedingt nicht alle Sportler an Bord und mussten umstellen." Der Coach sprach von fairen und spannenden Kämpfen und insgesamt von einem guten Wettkampfabend.

Marius Los (57 kg/K) musste am Samstag vorm Kampf noch 1,5 Kilo abnehmen. Durch ein schweißtreibendes einstündiges Training mit Björn Schöniger schaffte er es. "Marius hat souverän mit 10:0 gegen Engin Cetin gewonnen und so drei Mannschaftspunkte geholt", erzählte der Coach. Ebenfalls drei Punkten fuhr Said Gazimagomedov (61 kg/F) gegen Marin Filip ein. "Es war lange auf Messers Schneider, doch dann hat Said einen Endspurt angesetzt und seinen Gegner doch noch souverän beherrscht", so Schöniger. Im Limit bis 75 Kilo kamen die Auer in Summe zu vier Mannschaftszählern- zwei durch Krisztian Jäger, der sich im griechisch-römischen Stil gegen Domenik Chelo nach Punkten durchsetzte und zwei durch Zsombor Gulyas im Freistil, der gegen André Winkler nach Punkten gewann. "Ohne Verletzungsprobleme wäre die Aufstellung eine ganz andere gewesen und dann wäre der Kampf knapper geworden", war sich Björn Schöniger sicher. Auch mit der gewählten Aufstellung sei durchaus mehr als ein Einzelsieg drin gewesen.

Einen spannenden Kampf gab es im Limit bis 80 Kilo. Dort trafen mit dem Schorndorfer Maximilian Schwabe und Francis Weinhold für Aue zwei Sportler aufeinander, die sich sehr gut kennen und beide zusammen bei der WKG Pausa-Plauen gerungen haben. Am Samstag zog zum Leidwesen der Erzgebirger Francis Weinhold nach Punkten den Kürzeren. Das einzige Duell, das bereits in der Hinrunde genau in derselben Besetzung lief, war das im Limit bis 86 Kilo Freistil. So bekam es der Auer Franco Büttner erneut mit Zalik Sultanov zu tun. In der Hinrunde hat sich Büttner noch knapp durchsetzen können. Doch Sultanov gelang mit 5:4 die Revanche und er steuerte einen Zähler für den ASV Schorndorf bei.

Ohne große Pause mussten die FCE-Ringer am Sonntag erneut auswärts auf die Matte. Es warteten die Red Devils Heilbronn, eine der Spitzenmannschaften der Liga. Der Kampf endete 21:11 für Heilbronn.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...