Auer Tempospiel zahlt sich aus

Während die Handball- Jugend der SG Nickelhütte in der Bundesliga gegen starke Hessen verloren hat, gelang dem EHV II ein Sieg gegen Delitzsch. Die Zwönitzer Frauen durften erstmals jubeln.

Aue/Zwönitz.

Eine deutliche Niederlage hat der Handballnachwuchs der SG Nickelhütte Aue in der A-Jugend-Bundesliga kassiert. Zuhause unterlag das Team am Sonntag dem TV Gelnhausen 21:27 (11:12).

Gegen spielstarke Hessen gerieten die Gastgeber sofort unter Druck und 0:2 in Rückstand. Allerdings hatten die Hütte-Jungs per 3:0-Lauf zum 3:2 die richtige Antwort parat. In der Folge wechselte die Führung bis zur Halbzeit permanent, wobei die Gäste die etwas bessere Spielanlage zeigten. Aue indes setzte seine Treffer zumeist durch gute 1:1-Aktionen von Nick Mehlhorn durch, der erfolgreichster Torschütze der SGN war. Im Spielfluss auf Gastgeberseite haperte es unter anderem, weil einige Akteure ferienbedingt fehlten. Nach dem 11:12 zur Halbzeit gelang mit dem 15:15 letztmals der Ausgleich. Danach zog Gelnhausen mit vier Treffern in Folge auf 19:15 davon. Die Auer probierten viel, agierten mit siebentem Feldspieler und setzten zwei B-Jugendliche ein, die auch trafen. Aber es reichte nur bis zum 21:23, ehe die Schlussphase klar dem TV gehörte.

Ihren ersten Saisonsieg hat die zweite Mannschaft des EHV am 6. Spieltag in der mitteldeutschen Oberliga feiern dürfen. Zuhause gelang gegen den NHV Concordia Delitzsch ein 35:32 (17:16). So belegt das Auer Juniorteam mit 4:8 Punkten nun Tabellenplatz 10. Von Beginn an setzten die Gastgeber auf die Tempokarte, gingen 3:1 in Führung. Die Gäste waren um keine Antwort verlegen und glichen aus - 4:4. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Der EHV griff in gut vorbereiteten 1:1-Aktionen die Nahtstellen im Deckungszentrum von Delitzsch an und war damit erfolgreich. Der NHV indes war im Kleingruppenspiel über die Kreisposition nicht zu stoppen. Die zahlreichen Zuschauer beider Fanlager sahen auf diese Weise eine Vielzahl schöner Angriffsaktionen. Delitzsch gelang es dabei mit 10:8 in Front zu ziehen, ehe Aues Nico Schneider das 10:10 und Mathis Krauß per Konter das 13:11 gelang. Kurz vor der Pause traf Jonathan Fischer zum 17:16. Und die Führung gaben die Erzgebirger fortan nicht mehr her. Taktisch versiert erhöhten die Parkettbesitzer nach Wiederanpfiff Tor um Tor. Per Rückraumtreffer von Vojta Kozubik gelang das 23:19. Nach Auszeiten beider Teams und dem 27:24 vergab der EHV II in Unterzahl gute Chancen. So verkürzten die Nordsachsen auf 26:27. Dann aber zeigte Philipp Bamler im Auer Tor mehrere Paraden. Auf der anderen Seite brachten Doppelschläge von Nico Schneider und Simeon Fischer das vorentscheidende 33:27 für die Gastgeber.

Der erste Saisonsieg gelang auch den Verbandsliga-Frauen des Zwönitzer HSV. Im Nachholspiel bei der zweiten Mannschaft der HSG Riesa/ Oschatz gewannen sie ihr viertes Saisonspiel mit 26:19 (12:11). Damit schob sich der HSV in der Tabelle bis auf Platz 9 nach vorn. "In der ersten Hälfte haben wir uns von den überraschend langsam agierenden Gastgeberinnen anstecken lassen und zu wenig Tempo entwickelt", sagte der Zwönitzer Trainer Steven Szepetecki über den zunächst wechselhaften Verlauf des Duells. Die Gäste führten rasch 5:0 (7.), kassierten aber in der 17. Minute das 7:7 und gingen mit 12:11 in die Pause. Die zweite Hälfte lief besser, weil die Erzgebirgerinnen aufs Tempo drückten und sich das entscheidende Übergewicht erarbeiten konnten. Beim 13:12 (33.) holten sie sich die Führung zurück und spurteten vom 15:15 (43.) bis auf 19:15 (46.) davon - eine Art Vorentscheidung. Zum Schluss profitierten die Gäste von besserer Kondition und durften einen verdienten Auswärtserfolg bejubeln. (bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...