Auf Augenhöhe mit Veilchen, Himmelblauen und Roten Bullen

Der Dribbelino-Herbstcup hat E-Junioren-Fußballer namhafter Vereine ins Sportareal Erzgebirgsblick gelockt. Die Veranstalter des BSV Gelenau bewiesen Einfallsreichtum.

Gelenau.

Kleine Fußballer und große Vereinsnamen hatten sich jüngst im Gelenauer Sportareal zum Dribbelino-Herbstcup eingefunden. Zum vierten Mal richtete der Förderverein Gelenauer Fußball dieses Turnier aus, erstmalig gingen die Einladungen an die Kicker der Jahrgänge 2008 oder 2009. "In der Vergangenheit hatten C-Jugend-Teams oft in letzter Sekunde abgesagt. Dieses Jahr sind alle 16 Mannschaften erschienen und haben für tolle Stimmung gesorgt", sagt David Hofmann vom Förderverein.

Knapp 400 Leute tummelten sich am, auf und neben dem Rasenplatz im Gelenauer Sportareal Erzgebirgsblick. Darunter rund 160 Kinder, die unter anderem stolz die Vereinsfarben des Chemnitzer FC, des FC Erzgebirge Aue, von RB Leipzig oder von Carl Zeiss Jena präsentierten. Lokale Teilnehmer aus Amtsberg, Mildenau und zwei Vertretungen des BSV Gelenau stiegen ebenfalls in den Wettkampf ein. Am Ende triumphierte der Chemnitzer FC mit einem 4:2 im Finale über die Erzrivalen aus Aue. Dem Nachwuchs von RB Leipzig wurden keine Flügel, aber Preise für Platz 3 verliehen. 2:0 besiegte RB die ins kleine Finale einzogene Truppe des TSV Mildenau. Die erste BSV-Mannschaft zog sich mit einem 1:2 gegen Carl Zeiss im Spiel um Rang 5 achtbar aus der Affäre. Amtsberg wurde 13., und Gelenaus Zweite kam auf Platz 15 ein. "Viele unsere Nachwuchsspieler waren total begeistert, sich mal mit den ,Großen' zu messen. Die Vereinsnamen ihrer Gegner kennen sie ja gut aus dem Fernsehen", so Roberto Haase vom Organisationsteam. Ihm standen rund 50 ehrenamtliche Helfer am Veranstaltungstag zur Seite. Diese übernahmen beispielsweise die Parkplatzüberwachung, die Aufsicht auf der bereitgestellten Hüpfburg oder das Zählen der Treffer beim Torwandschießen.

"Ich bin stolz, dass wir als kleiner Verein mit etwa 300 Mitgliedern so ein Event stemmen", sagt Haase. Die Begeisterung sei toll gewesen. Auch David Hofmann freute sich: "Der Herbstcup war noch nicht mal richtig vorbei, da haben mir viele Vereine mitgeteilt, dass sie nächstes Jahr gern wiederkommen, wenn es zeitlich bei ihnen passt." Auch die treuen Dauergäste des FC Carl Zeiss Jena wären ein fünftes Mal dabei. "Sicherlich schreiben wir das Turnier dann wieder für die E-Junioren aus. Die Erfahrung hat gezeigt, dass da die Unterstützung durch die vielen mitreisenden Eltern einfach größer ist", so Hofmann.

Auch die bereitgestellten Verpflegungspakete mit Milch und Süßigkeiten kamen beim Fußballnachwuchs gut an. Einen noch größeren Ansturm gab es auf die von der Gemeinde Gelenau zur kostenlosen Nutzung freigegebene Sommerrodelbahn. "Da war es aber gut, dass wir die erst nach den Turnierspielen für die teilnehmenden Kinder geöffnet haben", sagt David Hofmann mit einem Lächeln. (mit mas)

Dribbelino-Statistik 2018: Bester Torschütze: Timon Beyer (CFC); Bester Torhüter: Jona Pfahl (RBL); Beste Spieler: Kilian Guba (FCE), Quentin Enold, Moritz Bock (beide CFC); Platzierungsspiele: um 15/16 Germ. Chemnitz - Gelenau II 0:2, um 13/14 Brand-Erbisdorf - Amtsberg 1:2, um 11/12 Reichenbrand - Oelsnitz/E. 3:2, um 9/10 VFC Plauen - Slavia Karlsbad I 5:1, um 7/8 Ifa Chemnitz - Karlsbad II 3:1, um 5/6 Gelenau I - CZ Jena 1:2, um 3/4 Mildenau - RB Leipzig 0:2, Finale Chemnitzer FC - Erzgebirge Aue 4:2

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...