Auf und neben dem Tennisplatz viel dazu gelernt

Um gut gerüstet in die neue Saison zu gehen, haben die jungen Spieler des Olbernhauer TC ein Trainingslager in Tschechien absolviert. Dort ging es nicht nur um Sport.

Olbernhau.

Für die Mannschaften des Olbernhauer Tennis-Clubs stehen am Wochenende drei Auswärtsspiele auf dem Programm. Auch wenn die Aufgaben schwierig sind, gehen die Erzgebirger optimistisch ans Netz. Schließlich haben sie eine intensive Vorbereitung auf die Freiluftsaison hinter sich, die sich dank eines Trainingslagers in Tschechien übrigens nicht nur sportlich auszahlte. Auch auf kultureller Ebene haben die Spieler mit Akteuren ihres Partnervereins TK Evzenie Klasterec nad Ohri viel erlebt.

"Neben dem täglichen Tennistraining und anderen sportlichen Aktivitäten wie Bowling, Tischtennis und Kartfahren wurden auch historische und kulturelle Schwerpunkte gesetzt", berichtet Vorstandsmitglied Burkhard Wiener vom OTC. Unter anderem wurde eine literarische Entdeckungsreise ins Kafka-Museum unternommen. Außerdem legten die Olbernhauer am Gedenkstein für Jan Palach auf dem Prager Wenzelsplatz einen Kranz nieder. Der tschechische Student hatte sich dort vor 50 Jahren selbst verbrannt, um gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und das Diktat der Sowjetunion zu protestieren.

Im Mittelpunkt des Trainingslagers standen natürlich die Aktivitäten am Netz. Unter anderem stand ein Doppelturnier auf dem Programm, bei dem deutsche und tschechische Jugendliche Seite an Seite spielten. "Die Sprache war dabei kein Hindernis, da mittlerweile auch einige Talente aus unseren Reihen die Zählweise in tschechischer Sprache beherrschen", berichtet Wiener. Zum Abschluss gab es noch ein Eltern-Kind-Turnier, bei dem alle Teilnehmer ihren Spaß hatten. Die jüngste Spielerin aus Olbernhau war dabei gerade mal vier Jahre alt. "Auch sie wurde liebevoll beim Erlernen des Tennissports unterstützt", lobt Wiener die Gastgeber.

Das mit Fördermitteln des Freistaats und des Bundesprogramms "Demokratie leben" finanzierte Freizeitcamp erwies sich wieder einmal als voller Erfolg. Auch, weil mehr Teilnehmer dabei waren als je zuvor. Zu den 38 Sportlern, darunter 21 Kinder und Jugendliche, gehörten nicht nur Vertreter aus Olbernhau. "Das Interesse wächst von Jahr zu Jahr. So konnten wir den Marienberger TC und erstmals auch den ATSV Gebirge/Gelobtland für unser Projekt begeistern", so Wiener.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...