Aufsteiger braucht Kampfgeist

Die Bälle fliegen wieder: Im Tischtennis hat dieser Tage die neue Saison begonnen. Der 1. TTV Schwarzenberg stellt die meisten Teams - und tritt aus hiesiger Sicht in der höchsten Spielklasse an.

Aue/Schwarzenberg.

Ohne Fans und ohne Doppel: Für die erste Mannschaft des 1. TTV Schwarzenberg wird die neue Saison ein harter Brocken. Am 26. September beginnt für den Aufsteiger das Abenteuer Oberliga - gegen Konkurrenz, die bisher völlig unbekannt ist.

Personell bauen die Schwarzenberger aufs bewährte Team, das den Klassenerhalt sichern will. Das wird schwer. Nicht zuletzt, weil corona-bedingt keine Doppel ausgetragen werden - stets ein Trumpf der Truppe während der Vorsaison. Zudem sind voraussichtlich keine Zuschauer erlaubt. Auch nicht beim ersten Heimspiel gegen den MSV Hettstedt.

In der 1. Bezirksliga will sich der SV ABS Aue behaupten, der zuletzt um den Klassenerhalt bangen musste. Diesen Sonnabend ab 14 Uhr erfolgt der erste Aufschlag der neuen Saison in Großrückerswalde, ehe das Team um Rico Pahlig eine Woche später Zschopau empfängt.

Neuland indes betritt auch die zweite Mannschaft der Schwarzenberger in der 2. Bezirksliga. Doch mit Neuzugang Markus Bergauer soll ein solider Start gelingen. Laut Philipp Taudt, dem Sportkoordinator des Vereins, trifft auch dieses Team auf viele neue Gegner. "Mit Kampf und Willen wollen die Männer um Nick Richter um den Klassenerhalt kämpfen." Los geht es am 19. September beim TTSV Zwönitz-Elterlein. Ein Altkreis-Derby gibt es in der 2. Bezirksliga auch - immer dann wenn Schwarzenberg und Schneeberg aufeinandertreffen. Der SVS greift erst am 10. Oktober ins Geschehen ein.

In der Bezirksklasse-Staffel 4 ist der TTC Grünstädtel diesen Sonnabend ab 14 Uhr beim TSV Burkhardtsdorf gefragt - und startet in eine sicher genauso schwere Saison wie zuletzt.

Die Schwarzenberger Riege komplettieren auf Kreisebene im Gebiet Aue-Schwarzenberg drei Teams. Die dritte Vertretung des 1. TTV erwartet eine herausfordernde Kreisliga-Saison, der sich die Truppe um Sven Fehrmann personell unverändert stellt. "Nach dem stark erkämpften fünften Platz der Vorsaison soll er wiederholt oder verbessert werden." Allerdings setzte es gegen Bernsbach mit 2:12 die erste Niederlage. Im Kreispokal gilt das Finale als Traum. "Allerdings treffen wir gleich in der ersten Runde auf den Dauerfinalisten Johanngeorgenstadt."

In der 1. Kreisklasse schmettert Schwarzenberg IV um Zähler - mit Neuzugang Enrico Heymann aus der Zweiten und Jugendspieler Florian Fregin. Ein Platz unter den drei Besten soll es werden. "Das Ziel ist hoch gesteckt, aber bei durchweg voller Mannschaftsstärke machbar", so Taudt. Im Kreispokal will das Team Ende des Monats in Bernsbach die zweite Runde erreichen. Der Ligabetrieb startet am heutigen Freitag zuhause gegen Auerhammer II.

Schwarzenberg V will als Aufsteiger in der 2. Kreisklasse bestehen. Mit den Verstärkungen Martin Fehrmann und Simon Reichel aus den eigenen Reihen kämpft die neu formierter Truppe um jeden Punkt und hat sich beim 8:6 gegen Auerhammer III schon erste Zähler gesichert. Den aktiven Erwachsenenbereich rundet Schwarzenberg VI ab. Das Team blieb in der Vorsaison ohne Niederlage und will sich nun in der 3. Kreisklasse beweisen. Allerdings stieg die Nummer 1, Simon Reichel, in die Fünfte auf. Daher ist laut Taudt der Klassenerhalt das Ziel. Jugendspieler Tobias Löffler soll erfolgreich ins Männerteam integriert werden. Der Auftakt lief vielversprechend: mit einem 12:2 über Schneeberg V.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.