Aufsteiger kommen sofort in die Gänge

Fußball, Erzgebirgsliga: Sechs Heimsiege und Überraschung - Jonas Neuber trifft viermal in sieben Minuten

Annaberg-Buchholz.

Am ersten Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga haben die Aufsteiger aus Deutschneudorf und Sosa gleich ihre ersten Dreier eingefahren. Auch in den anderen Partien suchten die Beteiligten die Entscheidung, sodass es keine Punkteteilung gab.

FSV Schwarzenberg - FSV Burkhardtsdorf 3:1 (0:1): Es brauchte eine Halbzeit, bis die Schwarzenberger auf Betriebstemperatur in der Erzgebirgsliga 2019/2020 waren: "Zur Halbzeit habe ich die Jungs erinnert, dem Gegner unser schnelles Spiel mit flachen Pässen aufzuzwingen", sagte Trainer Uwe Miller. Und seine Spieler lieferten: Sie drehten ein 0:1 in ein 3:1 um. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison zeigte sich gewohnt treffsicher - Gaga Dolidze schoss das 1:1 und das 2:1. Neuzugang Nik Born, vom Neustädtler SV gekommen, feierte durch sein 3:1 ein gelungenes Debüt, bei dem ihm sein Sturmpartner Dolidze per Pass in den Rückraum Schützenhilfe gab: "Nik hat sich gut eingefügt bei uns. Die beiden harmonieren super im Angriff", so Miller. So sei ein verdienter Sieg für seine Jungs gegen Burkhardtsdorf zustande gekommen.

VfB Annaberg - FSV Sosa 1:2 (0:1): Eine dicke Überraschung hat es zwischen Ex-Landesklasse und Ex-Kreisliga gegeben. "Etwas glücklich, aber nicht unverdient", so der Abteilungsleiter des Neulings FSV Sosa, Gert Teubner. "Bei uns haben noch vier Stammleute gefehlt, darunter Torjäger Philipp Unger. Nach Gelb-Rot gegen Simon Kräbs waren wir zudem mehr als 20 Minuten in Unterzahl. Insofern hat sich unser kleines Dorf gegen die große Kreisstadt gut geschlagen." Dem stimmt Daniel Mannsfeld zu. Das Traumtor aus 55 Metern Entfernung - ein Dropkick von Robin Teubner aus der Drehung - warf den VfB aus dem Spiel. "Beim zweiten Treffer sind von uns vier Mann ausgespielt worden", haderte der VfB-Coach. Seine Elf hatte viele Möglichkeiten, darunter einige Hundertprozentige. Getroffen hat sie aber erst, als es zu spät war.

Oelsnitzer FC - SV Großrückerswalde 2:1 (0:0): Einen gelungen Einstand gab es für den 27-jährigen Trainer Jan Heuschkel mit dem Oelsnitzer FC beim 2:1 gegen den SV Großrückerswalde. "Eine sehr aufreibende Partie. Der Gegner hat sich spielstark präsentiert und mit Clemens Hilbert und Patrick Schuster ja zwei Ausnahmeleute in seinen Reihen", so der FC-Coach. Die Partie sei relativ fahrig, aber mit Chancen auf beiden Seiten verlaufen. Langer, Hilbert, Langer nutzen ihre Chancen. "Zum Schluss hatten wir auch etwas Glück: Der Schiedsrichter ließ nicht Vorteil laufen, obwohl Hilbert zum 2:2 eingenetzt hatte", so Heuschkel.

SV Deutschneudorf - SV Bermsgrün 2:0 (1:0): Für seine bisherigen Spieler und die vier Neuzugänge aus Olbernhau, von denen gegen Bermsgrün drei in der Startelf standen, fand der Deutschneudorfer Trainer Olaf Mehnert nach dem 2:0-Erfolg lobende Worte: "Ein schönes Gefühl, wenn das umgesetzt wird, was man sich ausdenkt." Nach der kurzen Vorbereitungszeit habe seine Mannschaft aber gerade bei der Chancenverwertung noch Luft nach oben. Mehnert: "Ich sag mal so: Wenn wir ins Rollen kommen, werden wir mit dieser Truppe noch viel Spaß haben."

SV Auerhammer - Neustädtler SV 3:0 (2:0): "Ein Start, wie man ihn sich als Trainer wünscht", sagte Mike Martin, nachdem die Partie abgepfiffen wurde. "Einige Stammkräfte fehlen ja noch und natürlich läuft nicht alles rund, aber gerade unser neuer Innenverteidiger Philip Meinhardt hat sich so präsentiert, als wäre er schon immer hier gewesen." Weil das Gästeteam, der Neustädtler SV, in der vergangenen Saison viele Tore geschossen habe, freute sich Martin zudem besonders über das "zu Null". Nach einer nervösen Anfangsphase habe seine Elf die Partie dominiert und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

FV Drebach/Falkenbach - BSV Gelenau 4:1 (4:0). Mit seinen vier Toren binnen sieben Minuten dürfte Jonas Neubert Geschichte geschrieben haben. Im Verein und in der Erzgebirgsliga hat noch kein Stürmer in solch kurzer Zeit derart zugeschlagen. Nach einem platzierten 20-Meter-Knaller wurde der Drebacher dreimal mit langen Pässen in die Tiefe geschickt und vollendete stets eiskalt. Die Gelenauer ließen dabei Zuordnung und Reaktionsvermögen vermissen. In der 33. Minute war die Partie damit entschieden, obwohl die gastgebenden Krokusse nicht so ins Spiel fanden, wie von Steffen Ziffert erhofft. "Am Anfang war schon Nervosität zu spüren", berichtet der Trainer. Deutlich wurde der auch bei einem verschossenen Elfmeter, doch dann sorgte Neubert für klare Verhältnisse. Danach plätscherte das Spiel eher vor sich hin, der BSV nutzte es einmal. (eli/mas/anr)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

FSV Schwarzenberg - FSV Burkhardtsdorf 3:1 (0:1): SR: Martin Hilbig - Z: 85; T: 0:1 R. Faßl (19.), 1:1/2:1 G. Dolidze (49./69.), 3:1 N. Born (80.)

VfB Annaberg - FSV Sosa 1:2 (0:1): SR: Jochen Müller - Z: 93; T: 0:1 R. Teubner (45.), 0:2 N. Dieke (60.), 1:2 V. Breitfeld (84.); Gelb-Rot: Kräbs (Sosa, 68.)

Oelsnitzer FC - SV Großrückerswalde 2:1 (0:0): SR: Nico Köhler - Z: 65; T: 1:0/2:1 M. Langer (56./75.), 1:1 C. Hilbert (73.); Rot: SV Großrückerswalde: 90.

SV Deutschneudorf - SV Bermsgrün 2:0 (1:0): SR: Tobias Hähnel - Z: 79; T: 1:0 S. Lorenz (9.), 2:0 T. Schuster (57.); Gelb-Rot: SV Bermsgrün: 63.

SV Auerhammer - Neustädtler SV 3:0 (2:0): SR: V. Stefan - Z: 170; T: 1:0 M. Hoang (34.), 2:0 M. Bochmann (36.), 3:0 P. Ficker (79.)

FV Drebach/F. - BSV Gelenau 4:1 (4:0): SR: Sven Meyer - Z: 115 T: 1:0/2:0/3:0/4:0 J. Neubert (27./31./32./33.), 4:1 L. Kolditz (76.)

1.Drebach/F.14:13

2.Auerhammer13:03

3.Schwarzenberg13:13

4.Tanne Thalheim (A)13:13

5.Deutschn. (N)12:03

6.Oelsnitz12:13

7.Sosa (N)12:13

8.Annaberg 09 (A)11:20

9.Großrückerswalde11:20

10.Burkhardtsdorf11:30

11.Crottendorf11:30

12.Bermsgrün10:20

13.BSV Gelenau (A)11:40

14.Neustädtel10:30

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...