Aufsteiger Sosa verdrängt Thalheim vom Thron

Fußball, Erzgebirgsliga: Tanne kassiert zweite Pleite in Folge - FSV mit Remis gegen Neustädtel

Annaberg-Buchholz.

Sechs Spieltage lang standen die Thalheimer Tannen an der Spitze der Fußball-Erzgebirgsliga - nun hat mit dem FSV Sosa ein anderes Team diesen Platz erklommen. Im Tabellenkeller werden die Aussichten für drei Teams dagegen immer düsterer.

Tanne Thalheim - Oelsnitzer FC 3:5 (1:1): Nach der ersten Saisonniederlage in der Erzgebirgsliga kassierten die Thalheimer gegen den Oelsnitzer FC die nächste Schlappe. Dass zudem die Tabellenführung futsch ist, dürfte das kleinste Problem des Landesklasse-Absteigers sein, denn auch zwei Platzverweise für die Tannen sollten Trainer René Wendler schwer im Magen liegen. "Das hat uns sicher in die Karten gespielt", so OFC-Trainer Jan Heuschkel. "Wir wussten, was uns erwartet. Aber dank einer geschlossenen Mannschaftsleitung haben wir uns die drei Punkte verdient." Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen sei diesmal seine Elf cleverer gewesen, so der Oelsnitzer. "Heute muss ich vor ihr meinen Hut ziehen."

FSV Sosa - Neustädtler SV 2:2 (2:1): Die Chance, die sich durch die Thalheimer Niederlage bot, hat der FSV Sosa genutzt. Im Derby gegen den Neustädtler SV klappte es zwar nicht mit einem Sieg, aber das Remis reicht für den Aufsteiger, um die Tabellenspitze zu erklimmen. Dass es aber nicht zum Sieg gereicht hat, wurmte Trainer Christoph Unger dann doch. "Im Großen und Ganzen geht das Ergebnis in Ordnung", so Unger, der aber auch darauf hinweist, dass seiner Elf beim Stand von 2:2 ein klarer Elfer verweigert wurde. "Und zudem waren wir in der zweiten Hälfte auch die etwas bessere Mannschaft. Da ist es schon ärgerlich, dass es nur ein Punkt geworden ist." Für mindestens eine Woche sind die Sosaer nun Spitzenreiter und werden es genießen, denn: "Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist: Es ist schon geil."

BSV Gelenau - SV Auerhammer 1:3 (0:2): Der SV Auerhammer nutzt die Patzer der Konkurrenz und schließt mit dem Erfolg beim BSV Gelenau zum Führungsduo auf. Doch die Gelenauer, die ihre Serie an sieglosen Partien damit unfreiwillig auf sechs Spiele ausbauen, ziehen das Positive aus der erwarteten Niederlage. "Auerhammer ist ja keine Laufkundschaft", so Spielertrainer Kay Zaffrahn. "In der ersten Halbzeit waren wir noch zu vorsichtig, vielleicht ein bisschen zu ängstlich, was nach den letzten Wochen aber kein Wunder ist." Im zweiten Abschnitt habe sich der BSV aber gesteigert und gezeigt, was möglich sei, so der Gelenauer. "Wir hatten nichts mehr zu verlieren, haben eher attackiert und versucht, Ballverluste der Auer zu provozieren." Dass die Gäste die Punkte mit nach Hause nehmen, sei schade, so Zaffrahn. "Aber wir haben viel Aufwand betrieben. Das ist eine positive Grundlage für die nächsten Wochen, in denen wir auf diese Leistung aufbauen können."

FSV Schwarzenberg - VfB Annaberg 3:1 (1:0): Der kleine Höhenflug der Kreisstädter ist schon beendet: Mit der 1:3-Niederlage rutschen sie zudem im Tableau gehörig nach unten, sind Viertletzte. Dabei war in Schwarzenberg mehr drin, wie VfB-Trainer Daniel Mannsfeld sagte. "Eigentlich sind wir die bessere Mannschaft, stehen defensiv gut, haben wenig zugelassen." Die Führung für die Gastgeber, die aus einem für ihn "unbegreiflichen" Foulelfmeter resultierte, glichen die Kreisstädter direkt nach der Pause aus. "Danach passen wir einmal nicht auf und schwächen uns durch den Platzverweis selber." Mansfeld macht seiner Elf aber keine Vorwürfe, denn: "Die Leistung hat ja gestimmt. Heute war einfach nicht unser Tag."

SV Großrückerswalde - Eintracht Bermsgrün 7:1 (2:0): Einen großen Sprung nach oben macht dagegen der SV Großrückerswalde nach dem 7:1-Kantersieg über das Schlusslicht. Gänzlich zufrieden zeigte sich SVG-Trainer Tobias Moritz aber nicht. "Spielerisch war mehr drin", so Moritz. "Aber wir sind froh, dass es so gelaufen ist und wir die Punkte hier behalten. Ein Kompliment, wie sich die Mannschaft aktuell reinhängt und durchbeißt."

FV Drebach/Falkenbach - SV Deutschneudorf 3:0 (1:0): Auch die Drebacher Krokusse klettern mit dem deutlichen 3:0-Erfolg über Aufsteiger Deutschneudorf einige Ränge nach oben. Ein Doppelpack von Rico Weber brachte die Gastgeber von Trainer Steffen Ziffert auf die Siegerstraße, Jonas Neubert sorgte mit seinem zwölften Saisontreffer für die Entscheidung. (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

Thalheim - Oelsnitz 3:5 (1:1)

SR: Mauersberger (Annaberg) - Z: 147

Tore: 1:0 Koch (31./FE), 1:1 Neef (34.), 2:1 Kretzschmar (54.), 2:2 Langer (60.), 2:3 Wunder (70.), 3:3 Grasse (81.), 3:4, 3:5 Langer (83., 85.); Gelb-Rot: Thalheim (61.); Rot: Thalheim (71.)

Sosa - Neustädtel 2:2 (2:1)

SR: Rau (Drebach-Falkenbach) - Z: 305

Tore: 0:1 M. Schürer (22.), 1:1 Schuster (36./FE), 2:1 P. Unger (45.), 2:2 Gräßler (49./FE)

Gelenau - Auerhammer 1:3 (0:2)

SR: Wenzel (Satzung) - Z: 51

Tore: 0:1 Günther (17.), 0:2 Arnold (43.), 1:2 Scheidhauer (53.), 1:3 Arnold (73.)

Schwarzenberg - Annaberg 3:1 (1:0)

SR: Viertel (Chemnitz) - Z: 110

Tore: 1:0 Leipner (34./FE), 1:1 Tom. Meyer (49.), 2:1, 3:1 Süß (62., 79.), Rot: Annaberg (65.)

Großrückerswalde - Bermsgrün 7:1 (2:0)

SR: Kühn (Glauchau) - Z: 51

Tore: 1:0 F. Hänel (12.), 2:0/3:0 Schuster (44./FE, 59./FE), 4:0 Eusewig (66.), 5:0 Neubert (69./ET), 6:0 Beck (77.), 6:1 Tob. Hörig (84.), 7:1 Hilbert (90.); Gelb-Rot: Bermsgrün (57.)

Drebach/F. - Deutschneudorf 3:0 (1:0)

SR: Schürer (Reichenbach) - Z: 50

Tore: 1:0, 2:0 Weber (41., 56.), 3:0 Neubert (72.); Gelb-Rot: Deutschneudorf (79.)

1.Sosa (N)931:1922

2.Tanne Thalheim (A)932:1621

3.Auerhammer921:1020

4.Oelsnitz922:1816

5.Schwarzenberg917:1614

6.Drebach/F.922:1613

7.Großrückerswalde925:2313

8.Neustädtel923:2213

9.Deutschn. (N)919:2013

10.Burkhardtsdorf920:1512

11.Annaberg 09 (A)924:2210

12.BSV Gelenau (A)910:376

13.Crottendorf914:225

14.Bermsgrün911:354

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...