Aufstieg im Blick

Der TTC Annaberg hat sich den Relegationsplatz erkämpft. Nun darf er von der Tischtennis-Oberliga wieder träumen.

Annaberg-Buchholz.

Die Tischtennisspieler des TTC Annaberg haben Ansprüche auf den Wiederaufstieg in die Oberliga angemeldet. Mit einem 9:6-Heimerfolg gegen den TTC Holzhausen II verdrängten die Kreisstädter die Gäste vom zweiten Tabellenplatz der Sachsenliga. Damit steht Annaberg nach zwei Monaten wieder auf dem Relegationsplatz.

Das Team um Oliver Nimtz startete mit einem 5:0. Drei gewonnene Doppel und die Einzelpunkte von Petr Wasik und Jan Vesely sorgten für diesen Traumstart. Doch dann kamen die Gäste, die mit gleich vier Ersatzleuten im Erzgebirge angereist waren, zu etlichen Zählern. "Die Rand-Leipziger sind trotz der Reservespieler nicht zu unterschätzen, haben alle starkes Potenzial", so Ivo Wunderlich. Das bekamen der wieselflinke Offensivmann sowie Friedrich Sacher deutlich zu spüren. Drei Punkte mussten sie preisgeben. Doch die Annaberger verwalteten die Führung trotzdem geschickt, erhöhten durch Sacher auf 6:3, das Wasik und Vesely auf 8:3 erweiterten. Steffen Meier-Knietzsch konnte im vorletzten Einzel schließlich den Sack zubinden, sodass die Niederlage von Oliver Nimtz nicht mehr ins Gewicht fiel. Mit Holzhausen haben die Annaberger nun einen Konkurrenten hinter sich gelassen. Mit zwei Punkten Differenz liegen Schwarzenberg und Leutzsch dahinter.

, Meier-Knietzsch (1,5)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...