Auftakt in gewohntem Ambiente

Auf ihr Parkett im Sportkomplex am Turnhallenweg kehren heute zum Saisonstart die Zwönitzer Handballer zurück.

Zwönitz.

Mit einem Hoffnungsschimmer beginnt heute die Saison 2016/17 bei den Handballern des Zwönitzer HSV. Entgegen anderslautender Prognosen steht die heimische Halle in Niederzwönitz nach einem behobenen Wasserrohrbruch früher als erwartet wieder zur Verfügung - durchaus zur Freude der Fans. Damit stehe nach Vereinsangaben "einer zahlreich und lautstarken Unterstützung" nichts im Wege.

Eine kleine Umstellung gibt es dann doch. Statt zur üblichen 16-Uhr-Zeit kommt der HV Böhlen als Auftaktgegner für die Verbandsligamänner erst eine Stunde später. Gegen den Vorjahres-Siebenten soll mit einem ungefährdeten Sieg ein perfekter Saisonstart gelingen und die Pokalniederlage aus der Vorwoche ausgebügelt werden. Beide Duelle in der Saison 2014/15 konnte der HSV relativ sicher gewinnen.

Wieder dabei und zum ersten Mal in einem Pflichtspiel zu beobachten ist Vaclav Kotesovec. Der Kreisläufer stand dem HSV nahezu ein komplettes Jahr verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Auf das Zusammenspiel zwischen ihm und der Aufbaureihe mit Neuzugang Jiri Brecko und Rückraumspezialist Tommy Löbner dürfen die Fans gespannt sein. Coach Frank Riedel müsse zwar am Wochenende auf drei seiner Akteure verzichten. Dennoch herrscht Optimismus im HSV-Lager.

Vor der Partie der Herren bestreiten heute ebenso die Bezirksliga-Damen ihr erstes Punktspiel. Ab 15 Uhr geht es gegen die USG Chemnitz. Nach insgesamt fünf Abgängen und ausschließlichem Ersatz aus dem eigenen Nachwuchs liegt das Durchschnittsalter des Teams bei knapp unter 20 Jahren, was in der Zwönitzer Handballgeschichte einmalig sein dürfte. Das bedeutet jedoch nicht, dass der HSV nun chancenlos ist. Ganz im Gegenteil: Bereits in der Vorwoche im Bezirkspokal in Langenhessen konnte das Team über weite Strecken überzeugen, unterlag hauchdünn mit 25:26. Wenn nicht wieder bei der Chancenverwertung gesündigt werde, sei ein erster Punktgewinn möglich. Im Anschluss an die Herren-Erste nimmt es die Bezirksliga-Zweite ab 19 Uhr heute Abend ebenso mit der USG Chemnitz auf. Auch die Mannschaft um Trainer Peter Köhler besitzt ein stark verjüngtes Gesicht. Ein großer Teil der letztjährigen A-Jugend wird die Lücken schließen, die das Karriereende einiger gestandener Spieler mit sich brachte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...