Beachvolleyballer buddeln die Sandgrube um

Nichts für Hobbymannschaften ist der Beachcup in Zschopau gewesen. Denn nahezu zwölf Stunden - von 9 bis 19 Uhr - sprangen die Volleyballer durch den heißen Sand in der Sandgrube. 16 Mixed-Mannschaften, zunächst eingeteilt in vier Vierergruppen, bewarben sich um den Titel. "Erst habe ich gedacht, dass unsere Teams richtig gut mithalten können. Am Ende ist ihnen aber etwas die Luft ausgegangen", sagte Ingo Heinemann vom gastgebenden VC Zschopau. Den längsten Atem bewies die Riesaerin Maria Große mit ihrem Partner Christian Koch. Das Duo gewann das Endspiel gegen Maria Leucht und Paul König vom Dresdner SSV. Aus den Reihen des Ausrichtervereins blieben die Kombinationen Lisa Krebs/Johannes Micketeit und Sophie Seibt/Nils Kindel (Foto) in der Vorschlussrunde hängen. "Die Plätze 5 bis 8 sind nicht mehr ausgespielt worden. Deshalb gibt es keine genaue Rangfolge", sagte Heinemann. Immerhin hätten alle die brütende Hitze unbeschadet überstanden. Gespielt wurde im Modus von zwei Gewinnsätzen, allerdings in verkürzter Form bis 15 Punkte. (mas)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.