Bei niedrigen Temperaturen heiß gelaufen

Radsport: Venusberger erkämpfen fünf Medaillen

Radibor.

Niedrige Temperaturen um die vier Grad Celsius sowie einige Kettenprobleme haben den Radsportlern des RSV 54 Venusberg in Radibor nahe Bautzen zu schaffen gemacht. Dennoch konnten die Erzgebirger beim vierten Lauf der Bioracer-Cross-Serie fünf Podestplätze erkämpfen und blicken dem anstehenden Heimrennen am kommenden Sonntag in Gelenau daher optimistisch entgegen.

Hatte Magnus Findeisen zuletzt als Vierter etwas Pech gehabt, so durfte sich der Jugend-Akteur des RSV diesmal freuen. In überzeugender Manier setzte er sich in der zweiten Rennhälfte vom Favoriten aus Schwarzenberg ab und feierte deutlich vor Vereinskollege Axel Hunger (9.) den Tagessieg. Auf Erfolgskurs lag im Schülerrennen zunächst auch Colin Rudolph. "In der letzten Runde sprang ihm jedoch die Kette herunter und er büßte einige Plätze ein. In der Endphase machte er wieder Boden gut und belegte einen tollen zweiten Rang", berichtet Trainer Klaus Fischer. Malin Zwintzscher (5.) überzeugte als bestes Mädchen - knapp vor Pepe Albrecht (7.) und Gianna Schmieder (9.). Luke Richter (12.) wurde ebenfalls von Kettenproblemen ausgebremst.

Komplettiert wurde die Venusberger Medaillensammlung durch die Junioren Giovanni Schmieder (2.) und Maxime Glöckner (3.) sowie Zeno Winter, der den Crosslauf der U 13 gewann. Eufemia Schmieder (5.) wurde hier als bestes Mädchen ausgezeichnet. Im weiblichen Bereich überzeugte zudem Maria Forkel mit Platz 7 bei den Frauen. Zum RSV-Aufgebot gehörte ebenfalls Sten Brückner, der das Hobbyrennen als Fünfter beendete. anr/kfis

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...