Bitterer Saisonauftakt für Zweitliga-Herren

Die Kegler der Stollberger 9 Pins sind am 1. Spieltag beim ATSV Freiberg an einer Überraschung knapp vorbeigeschrammt. Besser lief es für die anderen Teams des Vereins.

Der Stollberger Tim Rösch lieferte mit 592 Holz ein hervorragendes Zweitliga-Debüt, konnte die Niederlage aber nicth verhindern.

Die Sensation war zum Greifen nah: Mit 3:5 Punkten und 3360:3392 Kegeln unterlag die erste Herren-Mannschaft des SKV 9 Pins am Samstag der Mannschaft des ATSV Freiberg. Auf den schwer zu spielenden Bahnen der Gastgeber lieferten insbesondere Tim Rösch und Michael Schreyer bei ihren Zweitligadebüts mit 592 und 587 Kegeln bärenstarke Leistungen ab. Chris Georgi war mit tollen 594 Kegeln Teambester und steuerte den dritten Mannschaftspunkt bei. "Wir sind als krasser Außenseiter nach Freiberg gefahren und hatten uns im Vorfeld nichts ausgerechnet. Schließlich ist Freiberg schon ewig zuhause ungeschlagen", sagte Kapitän Stefan Werth. Dass seine Mannschaft die Partie dann aber trotz lediglich acht Fehlwürfen und zudem mit mehr Abräumern als der Gastgeber verloren habe, sei ausgesprochen bitter, sagte Kapitän Stefan Werth nach dem Spiel. Lange Zeit zum Grübeln bleibt nun aber nicht. Schon ab Samstag wartet mit dem SV Wernburg der nächste Hochkaräter.

Für alle anderen Mannschaften des SKV verlief der Saisonauftakt hingegen erfolgreich. Die zweite Herrenmannschaft rang in der Verbandsliga Sachsen daheim als Aufsteiger den Bundesliga-Absteiger SV Blau-Weiß Deutzen nach großem Kampf mit 6:2 Punkten und 3393:3373 Kegeln nieder. Sieggaranten waren Rico Kämpe und Thomas Gerlach, die mit 617 und 612 Kegeln beide die 600er-Marke knackten. Eine Liga tiefer glänzte die ebenfalls aufgestiegene dritte Herrenmannschaft beim Auswärtsspiel in Treuen gegen den TV Ellefeld. Das Team drehte im letzten Durchgang das Spiel und gewann knapp mit 5:3 Punkten und 3276:3236 Kegeln. Matchwinner aufseiten der Erzgebirger war Christian Unglaub mit starken 601 Kegeln. Die Damen des SKV konnten dann am Sonntagmorgen nachlegen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bezwangen sie in der Verbandsliga daheim den Dresdner SV mit 6:2 und 3275:3139. Tagesbeste waren die Schwestern Heidi Bleyl und Mandy Bley mit jeweils sehr guten 580 Kegeln. Auch Mutter Carola Bley mit 562 sowie Mandy Reinhardt mit 553 konnten ihre Duelle gewinnen. (stw)

0Kommentare Kommentar schreiben