Blau-Weiß schafft dritten Saisonerfolg

Schwarzenbergs Fußballer behaupten mit dem 4:1 in Crottendorf Platz 2 in der Erzgebirgsliga. Bermsgrün ist durch das 3:2 gegen die Gornsdorfer nun Achter.

Crottendorf/Bermsgrün.

In der Fußball-Erzgebirgsliga bleibt Blau-Weiß Schwarzenberg ohne Punktverlust. Beim SV Crottendorf gab es einen letztlich klaren 4:1-Sieg (2:1).

"Dabei brauchten wir 20 Minuten, um ins Spiel zu kommen", so FSV-Coach René Uhle. In Führung gingen die Gastgeber in der 3. Minute - und blieben vorerst am Drücker. "Da hatten wir echt Glück", so Uhle. In der 30. Minute erzielte Kaltrim Rama per Flachschuss den erlösenden Ausgleich - und setzte nur zwei Minuten später eins drauf. Chemajlstaf Kameraj hatte zwei Gegner ausgespielt und auf Rama gepasst, der ebenfalls zwei Crottendorfer stehen ließ und einen verdeckten Schuss im kurzen Eck versenkte. "Wir hätten nachlegen müssen."

Doch erst in Hälfte zwei band Uhles Team den Sack zu. Auch, weil Neuzugang David Bunde im Tor zweimal voll auf dem Posten war. "Er hielt uns im Spiel, klasse Leistung", sagte Uhle. Schließlich nutzte Kameraj einen Konter zum 3:1 (76.). Und Frank Mußmacher setzte den Schlusspunkt (83.) - per Hammerschuss aus 20 Metern. "Es ist ein wirklich verdienter Sieg."

Schwarzenberg: Bunde; Shaikhi, Rumberger, Reh, Schönrock (85. Viertel), Jahn, Lissel, Klöden (46. Eschebach), Rama, Györvari, Kameraj (78. Mußmacher). Eintracht Bermsgrün schaffte mit dem 3:2 (3:1) über Elektronik Gornsdorf im zweiten Heimspiel den ersten Saisonsieg. Chancen über Chancen hatten die Platzherren im ersten Durchgang, während der Aufsteiger kaum einmal gefährlich war. Für die Eintracht-Führung sorgte Kurt Süß nach Pass von Robert Pohl (8.). Wie aus heiterem Himmel glich Gornsdorf aus. Die Abwehr ließ sich durch einen langen Ball aushebeln, bei der Eingabe wurde schlecht verteidigt: 1:1 (14.). Doch Tobias Hörig, erneut stärkste Bermsgrüner Offensivkraft, erzielte im Gegenzug mit sattem Schuss von der Strafraumgrenze die erneute Führung und baute sie kurz vor der Pause auf 3:1 aus. Danach kamen die Gastgeber von ihrer Linie ab, ließen erneut Möglichkeiten aus. Nachdem Gornsdorfs Torjäger Daniel Kern völlig frei das 2:3 (75.) markierte, geriet die Elf von Trainer Heiko Hörig zwar noch ins Schlingern, siegte aber letztlich völlig verdient.

Bermsgrün: Grenz; Schramm, Schlegel, Pohl, Veith (61. Tom Hörig), Hudalla, Reinold, Strauß, Tobias Hörig, Richter, Süß (81. Riedel).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...