Brüder erwarten harte Brocken

Trial: Vorletzte Station der Ostdeutschen Meisterschaft wird in Thalheim sein

Paul Schmelzer präpariert seine Maschine, um in Thalheim konkurrenzfähig zu sein.

Die Wettbewerbe um die Ostdeutsche Trial-Meisterschaft neigen sich dem Ende entgegen. Schauplatz der vorletzten Station ist am kommenden Wochenende das Trialgelände "Am Eisenweg" in Thalheim. Die Doppelveranstaltung beginnt morgen, 12 Uhr. Sie ist für die Klassen 2 bis 7 ausgeschrieben.

Zwei, die den Läufen entgegenfiebern, sind die Brüder Paul und Max Schmelzer vom MC Scheibenberg. Deren Trainingsvorbereitungen fielen allerdings buchstäblich ins Wasser. "Wir wollten uns bei einem Lauf der tschechischen Meisterschaft in Nihosovice am Böhmerwald einstimmen. Doch es ging absolut nichts. Es goss wie aus Kannen, die Sektionen waren komplett abgesoffen", erzählt der 19-jährige Paul.

Das unmittelbar bevorstehende Drei-Tannen-Trial auf der Strecke an der B 180 sieht er als harten Brocken. "Die Einheimischen wie Lars Böttcher und Ingo Breitfeld sind favorisiert. Max und ich würden gern mit ihnen mithalten und uns auf Schlagdistanz bewegen", blickt der Scheibenberger voraus. "Ich hoffe, dass uns die Strecke dabei entgegenkommt." (ritz)

0Kommentare Kommentar schreiben