Bunte Mischung unterm Hallendach

In der Endrunde des Erzgebirgs-Hallencups sind Teams aus allen Ligen dabei. Auch der Titelverteidiger greift wieder an.

Annaberg-Buchholz.

Eine bunte Mischung und hoffentlich viele Tore: In der Endrunde des Erzgebirgs-Hallencups dürfen sich die Fans, die am Samstag ab 15.30 Uhr in die Annaberger Silberlandhalle strömen, auf einiges freuen. Denn in den insgesamt vier Vorrunden-Turnieren hat sich ein Potpourri des erzgebirgischen Fußballs durchgesetzt, sodass spannende Partien garantiert sein dürften.

So treffen in der Gruppe A Teams aus drei verschiedenen Spielklassen aufeinander. Erzgebirgsligist Crottendorf bekommt es dort mit den beiden Kreisligisten Deutschneudorf und Motor Marienberg II zu tun. Komplettiert wird das Feld durch den SV Witzschdorf, der in der 1. Kreisklasse kickt. Die Favoritenrolle fällt natürlich den Crottendorfern zu, die sich in der Vorrunde mit 25 Treffern in 5 Partien als torhungrig erwiesen und sich im Vorjahr den Titel sicherten. "Wir haben aus Spaß teilgenommen, das ist dieses Jahr ähnlich", erklärt Trainer Daniel Mannsfeld. "Wichtig ist, dass sich keiner verletzt. Das Halbfinale wollen wir schon erreichen. Aber wenn das nicht klappt, bricht auch keine Welt zusammen."

Noch bunter ist das Teilnehmerfeld in der Gruppe B, denn dort sind Mannschaften aus allen Spielklassen des Kreises vertreten. Auch hier dürfte der FV Königswalde als Erzgebirgsligist die besten Chancen besitzen, während der Kreisligist aus Wolkenstein, der Vorjahresfinalist ESV Thum-Herold (1. Kreisklasse) und die SG Breitenbrunn (2. Kreisklasse), die für den ESV Grünstädtel nachgerückt ist, natürlich dem Favoriten der Gruppe ein Bein stellen wollen. Dessen Ambitionen sind jedoch überschaubar. "Wir wollen uns gut verkaufen. Wenn wir ein wenig Selbstvertrauen sammeln können, nehmen wir das auch mit", erklärt Nico Barthold, Trainer der Königswalder. Auch hier sei das Wichtigste, dass alle Spieler gesund aus dem Turnier gehen. Höhere sportliche Ziele verfolgen dagegen die Wolkensteiner. "Wir rechnen uns was aus", erklärt Dustin Carlowitz, Abteilungsleiter der SG. "In den vergangenen Jahren hat sich das Turnier zu einem Winter-Highlight für uns entwickelt, und wir haben da immer eine gute Figur abgegeben", so Carlowitz weiter. Das wolle man auch in diesem Jahr. "Die vermeintlich Großen sind zu schlagen."

Doch nicht nur die Herren krönen am Wochenende ihren Hallenchampion. Insgesamt werden am Samstag und Sonntag sechs Finalturniere vom Kreisverband ausgetragen, vier davon in der Kreisstadt, die anderen beiden in Aue.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...