Burkhardtsdorf feiert Big Point

Dem FSV gelingt in der Fußball-Erzgebirgsliga ein unerwartet deutlicher 3:0-Erfolg in Crottendorf. Im Abstiegskampf wahrt das Team damit die Distanz zur Konkurrenz.

Crottendorf.

Daniel Mannsfeld, der Trainer des SV Blau-Weiß Crottendorf, war bedient. Gerade eben hatte seine Mannschaft im Heimspiel gegen den FSV Burkhardtsdorf das 0:3 kassiert, und die Gäste waren schon wieder auf dem Weg in Richtung Crottendorfer Tor. Zwar konnte der Angriff abgefangen werden, aus Mannsfeld platzte es in diesem Moment aber heraus. "Jetzt zeigt mal wieder etwas Körpersprache", brüllte er über den Platz. "Das fehlt vollkommen." Ein Tritt gegen die Werbebande sorgte für Nachdruck in seiner Forderung.

Dabei begann die Partie für die Crottendorfer, die neun ihrer bislang zehn Heimpartien gewinnen konnten, verheißungsvoll. Zwar tasteten sich beide Teams in der ersten Viertelstunde vorsichtig ab, die größeren Akzente in der Offensive setzten aber die Gastgeber, auch wenn klare Torchancen Mangelware blieben. Benjamin Walde testete Markus Fleischer im Tor der Gäste zuerst, es folgten zwei starke Aktionen des Crottendorfer Top-Torjägers Simon Smidt, der den Ball aber auch nicht im Tor platzieren konnte. Die Burkhardtsdorfer, die in diesem Jahr bislang ungeschlagen blieben, waren zwar anwesend, konnten sich aber keine nennenswerten Chancen erarbeiten.

"In der ersten halben Stunde haben wir nicht ins Spiel gefunden", gibt auch Maik Faßl, Trainer der Gäste, unumwunden zu. "Die Mannschaft hat nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wussten schließlich, dass es schwer wird." Eine taktische Umstellung brachte die Wende zugunsten des FSV, wie Faßl verrät. "Wir wollten Crottendorf nicht mehr ins Spiel kommen lassen, das ist uns gelungen", so Faßl.

Doch auch in der zweiten Hälfte gehörte die erste Aktion den Gastgebern, Smidt scheiterte aber am glänzend aufgelegten Markus Fleischer. Rick Lades hatte die Chance für die Gäste, setzte seinen Lupfer über Benno Siewert aber zu hoch an. Kurze Zeit später dann doch die Führung für den FSV: Nach einem abgeblockten Schuss hatte keiner der Crottendorfer Markus Hofmann im Blick, der zum 0:1 einschob. Nur drei Minuten später stand erneut Lades nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte frei im Strafraum, diesmal machte er es besser - 2:0 für die Burkhardtsdorfer. Nur sieben Minuten später entschied Markus Hofmann mit seinem 3:0 endgültig die Partie. Erneut stand er komplett frei und musste die Kugel nur noch über die Linie drücken.

Für die Burkhardtsdorfer war der Dreier immens wichtig, schließlich siegte auch die Konkurrenz im Abstiegskampf. "Die Punkte haben wir uns durch eine geschlossene Mannschaftsleistung verdient", sagt Maik Faßl. Und auch Daniel Mannsfeld will da nicht widersprechen: "Der Sieg geht in Ordnung, hätte sogar noch höher ausfallen können."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...