Chance auf WM-Ticket bleibt erhalten

Skeleton: Susanne Kreher aus Bärenstein wird in der Schweiz erneut Junioren-Vizeweltmeisterin

Bärenstein.

Skeletonpilotin Susanne Kreher hat in Sankt Moritz zur Junioren-Weltmeisterschaft die Silbermedaille erkämpft. Die aus Bärenstein im Erzgebirge stammende 22-Jährige kam am Sonnabend mit 0,36 Sekunden Rückstand auf Hannah Neise vom BSC Winterberg ins Ziel. Kreher, die in der Schweiz erst ihr zweites internationales Rennen in diesem Winter fuhr, wurde damit nach 2020 erneut Vizeweltmeisterin bei denJuniorinnen.

Zur Halbzeit lag Kreher bereits auf Rang 2. Im zweiten Durchgang konnte sie sich noch einmal steigern, musste aber Neise den Vortritt lassen. Die Winterbergerin sicherte dem deutschen Verband damit den vierten Startplatz für die WM in Altenberg und ist als Nachwuchsweltmeisterin definitiv dabei. "Mit dem Ergebnis bis ich zufrieden", sagte Susanne Kreher. "Ich bin aber ein bisschen traurig, dass die Trainingswoche hier, die richtig Spaß gemacht hat, schon wieder vorbei ist." Die Startspezialistin, die für den BSC Sachsen Oberbärenburg antritt, ist noch am Samstag nach Innsbruck-Igls gereist. Sie soll dort am Freitag beim Weltcup starten - ihre zweite Teilnahme nach ihrem Debüt in der vorigen Saison.

Kreher hatte vorigen Herbst in der Selektion den Sprung ins Weltcupteam verpasst. Die Gesamtzweite des Intercontinental-Cups (ICC) von 20219/20 durfte aber erneut in der zweithöchsten internationalen Serie antreten. Doch coronabedingt begann der ICC erst Mitte Januar in Altenberg. Nach der wochenlangen Wettkampfzwangspause und einer Erkrankung über Weihnachten und Neujahr belegte sie bei ihrem ersten Wettbewerb seit mehr als zwei Monaten den 4. Platz.

Die Sächsin hofft nun, sich beim finalen Weltcup-Rennen in Österreich im verbandsinternen Duell mit der Suhlerin Sophia Griebel das vierte deutsche WM-Ticket zu ergattern. "Es wäre dafür auf jeden Fall wichtig, Sophia zu schlagen", sagt die deutsche Anschubmeisterin von 2019. Am Montag steht in Igls das erste Training an.

Im Vorjahr wurde Susanne Kreher hinter der für Tschechien startenden Anna Fernstaedt erstmals Junioren-Vizeweltmeisterin. Sie verletzte sich aber beim JWM-Rennen in Winterberg und musste so für das anschließend geplante Duell mit Sophia Griebel um den verbliebenen deutschen WM-Startplatz in Altenberg passen. (kling)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.