Defekthexe sorgt für Spielverlegung

Bärenstein.

Während die TSG Sehma in der 2. Kegel-Verbandsliga einen kuriosen Sieg gegen Bennewitz feierte, gab in Bärenstein die Anlage den Geist auf. Bei Absteiger Sehma gegen Aufsteiger KSV Bennewitz gab es dafür einiges zu erleben. Nach dem verheißungsvollen 2:0 führte eine Stromschwankung zum Abschalten zweier Bahnen, sodass alle Daten neu einzugeben waren. Nach der Zwangspause ging aber die Achterbahnfahrt weiter und gipfelte im Schlussdrittel. Dietmar Fröhlich sicherte mit einer fehlwurffreien Partie das 2:2, Günter Kanis legte vier Siegsätze drauf. Deshalb gewann die TSG mit 5:3 Mannschaftspunkten, obwohl die Gäste mehr Kegel umgeworfen hatten. (tj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...