Dem Ersten sitzt ein Trio im Nacken

Volleyball, Erzgebirgsliga: An Spitze geht es eng zu

Aue/Schwarzenberg.

Nach dem Ende der Hinrunde geht es im oberen Tabellenbereich in der Volleyball-Erzgebirgsliga der Frauen spannend und knapp zu. Zwönitz führt mit zwölf Punkten das Feld an - gefolgt von Bockau, Aue und Schwarzenberg-Wildenau II, die jeweils zehn Zähler sammeln konnten.

Endlich ihren ersten Saisonsieg landete am 4. Spieltag die SG Breitenbrunn, die den SV Schneeberg empfing und nicht locker ließ. In einem Duell auf Augenhöhe gewannen die Gastgeberinnen den ersten Satz, hatten allerdings im zweiten Durchgang das Nachsehen. Mit dem nötigen Glück auf ihrer Seite konnte die SG den dritten Satz erfolgreich beenden.

Zwönitz wollte zuhause die Tabellenspitze behaupten. Das gelang eindrucksvoll mit einem klaren Sieg über Aufsteiger Wildenau II. Pockau dagegen knöpfte dem Spitzenreiter einen Durchgang ab, der dann aber unbeeindruckt aufspielte und sich für die Herbstmeisterschaft die folgenden beiden Sätze sicherte. Wildenau II erholte sich vom 0:2 gegen die Gastgeberinnen rasch und spielte gegen Pockau stärker auf, was letztlich zum 2:1 reichte.

Sieger in Johanngeorgenstadt war der FC Erzgebirge Aue. Zwar wehrten sich die Gastgeberinnen tapfer, aber am Ende gewannen sie nur einen Satz. Gegen Bockau sah es für die Bergstädterinnen noch düsterer aus. Es setzte eine klare Niederlage. Paradox startete das Duell zwischen Aue und Bockau, wobei den Veilchen nur acht Zähler gelingen wollten - nicht gerade eindrucksvoll. Doch die Lila-Weißen steigerten sich und entschieden das umkämpfte Spiel für sich. (ls)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...