Denker trainieren jetzt im Internet

Stollberg.

Not macht erfinderisch. Das gilt jedenfalls für die Schachspieler des SV Stollberg. Die können wegen des Coronavirus derzeit nicht normal trainieren - ihr Domizil, das Kulturzentrum Dürer, hat geschlossen. Der Verein hat sein Training deshalb ins Internet verlagert. Auf dem Schachportal chess.de ist eine Plattform eingerichtet, auf der die Spieler gegeneinander antreten können. Jeden Mittwoch werden von 18.30 bis gegen 20.30 Uhr Turniere ausgespielt. Die Initiative dafür sei von Spitzenspieler Martin Kapp ausgegangen, sagt Vereinsvize Steffen Hold. Beim ersten Mal hätten fünf, in der vergangenen Woche acht Vereinsmitglieder mitgemacht. "Damit sind wir zufrieden, auch wenn Steigerungspotenzial besteht. Allerdings hat, gerade von unseren älteren Mitgliedern, auch nicht jeder einen Computer zuhause", so Hold. (jüw)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.