Der Beste muss an die Kette gelegt werden

Handball: Frauen und Männer des HCAB fahren nach Mittweida

Annaberg-Buchholz.

Jeweils nach Mittweida fahren die Handball-Mannschaften des HC Annaberg-Buchholz. Für Männer und Frauen geht es morgen in der Bezirksliga beziehungsweise in der Bezirksklasse bereits in die Rückrunde. Während die Damen ab 18 Uhr ihren Auftakterfolg wiederholen möchten, können die bereits 16Uhr beginnenden Männer etwas gutmachen.

Das 27:18 vom Saisonstart würden die Frauen in ihrem letzten Spiel des Jahres 2018 gern wiederholen, allerdings haben sie Ausfälle zu verkraften. "Aus Verletzungs-, Arbeits- und Privatgründen fehlen einige. Dennoch schicken wir eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett", so Trainer Jan Strasdat. Er will sich und den Mädels mit zwei Pluspunkten ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk machen und den zweiten Tabellenplatz festigen. "Den haben wir uns verdient."

Die Männer könnten mit dem vierten Sieg in Folge auf Platz 7 nach vorn springen. Der scheint möglich, wenngleich es zum Auftakt der Saison daheim noch holperte: 18:29. Doch spätestens seit dem 22:21 gegen Fraureuth fühlen sich die HCAB-Männer wieder in der Bezirksliga angekommen. Die Truppe von Uwe Eger möchte dies bei Fortschritt Mittweida bestätigen. "Vor uns liegt ein ganz leichtes Spiel. Da wir in der Hinrunde so eine Packung kassiert haben, kann es nur besser werden. Vielleicht hilft uns die Lockerheit", sagt er. Mut macht eventuell, dass im April im Bezirkspokal ein 27:18-Erfolg gegen diesen Kontrahenten gelang. "Doch da hatten die Mittweidaer den Eduard Sabot noch nicht in ihren Reihen. Der wirft - wie gegen uns in der Vorrunde - immer zehn Tore", nennt Eger einen Unterschied. Er grübelt, wie er den Mann an die Kette legen kann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...