Derby-Sieg bringt Motor den Platz an der Sonne

Fußball, Kreisliga Ost: BSG gewinnt enges Duell in Krumhermersdorf

Krumhermersdorf.

Fußball sei nun mal ein Ergebnissport. Zu dieser bitteren Erkenntnis kam Trainer Dominik Heeger nach der 1:2-Heimniederlage seines FSV Zschopau/ Krumhermersdorf im Ortsderby gegen die BSG Motor Zschopau. Statt die Tabellenführung in der Kreisliga Ost zu untermauern, was angesichts der Überlegenheit durchaus möglich gewesen wäre, mussten die Hausherren Platz 1 wieder der BSG überlassen, die das Ergebnis allerdings richtig einzuschätzen wusste.

"Wir dürfen uns nicht beschweren, wenn wir hier als Verlierer vom Platz gehen", gesteht Mannschaftsleiter Sven Sachteleben. Seinem Team sei anzumerken gewesen, dass fast die Hälfte der Spieler angeschlagen in die Partie ging. Vor allem war es aber die Dominanz des Gegners, die das Geschehen prägte: "Der FSV war spielbestimmend und auch fitter." Allerdings konnten die Gastgeber selbst klarste Chancen nicht verwerten. Immer wieder scheiterten sie am glänzend aufgelegten Motor-Keeper Patrick Wilde oder zielten zu ungenau. Abgebrühter agierten die Motor-Kicker vor dem gegnerischen Gehäuse, indem sie einen Querpass durch Richard Ringeis (60.) und einen Foulelfmeter, herausgeholt von Routinier Frank Seefeldt, durch Steve Schüler (66.) verwerteten. Für die Krumhermersdorfer traf auch Danilo Weißbach vom Punkt (80.), doch aus dem Spiel heraus gelang dem FSV einfach kein Tor.

Als Tabellenführer können sich die Zschopauer nun gleich aufs nächste Gipfeltreffen freuen. Schließlich empfangen sie kommenden Sonntag den TSV Grün-Weiß Mildenau, der mit dem 3:2-Sieg beim BSV Eintracht Zschopautal seinen überraschend guten Saisonstart ausbaute und neben Motor das einzige ungeschlagene Team der Liga ist. Hinter Krumhermersdorf kletterte Drebach/Falkenbach II auf Platz 4. Auch die Krokusse erlebten bei der SG Wolkenstein ein aufregendes Derby, in dem sie zahlreiche Chancen ungenutzt ließen. Kurz vor Schluss rächte sich dies mit dem 1:1-Ausgleich der Gastgeber. Doch ausgerechnet Paul Kirschen, der kurz zuvor vom Elfmeterpunkt gescheitert war, markierte dann doch noch den 2:1-Siegtreffer.

Wie die SV Olbernhau, die nach dem 6:0 gegen Königswalde nun Rang 7 belegt, und der Tabellenachte FSV Pockau-Lengefeld (5:2 gegen Zöblitz) durften auch der FSV Motor Marienberg II (5.) sowie der SV Tirol Dittmannsdorf (6.) klare Heimsiege bejubeln. Allerdings lag Motor zur Pause noch 0:1 zurück. Und auch die Tiroler kamen erst nach dem Seitenwechsel (1:1) richtig in Fahrt. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...