Deutsche Meisterschaft gastiert 2020 in Aue

Die Billardkegler des FCE haben zwar vom Bundesvergleich keine Medaillen mitgebracht. Sie schlüpfen dafür nächstes Jahr in die Ausrichterrolle.

Aue.

Zwar sind ganz große Außenseiter-Erfolge auch für die Billardkegler des FC Erzgebirge Aue bei der deutschen Meisterschaft ausgeblieben. Dennoch gab es in Bad Freienwalde viel Grund zur Freude. Denn nach der Ehrung der Sieger und Beteiligten erhielten Peter Kirst und Ralf Martin vom FCE den symbolischen Staffelstab als Veranstalter der Meisterschaften im nächsten Jahr.

Im Juni 2020 kommen somit die besten Billardkegler der Republik im Erzgebirgsstadion zusammen, um sich miteinander zu messen. Für die Abteilung ist das - nach der Weihe des neuen Domizils in der Rudolf-Breitscheid-Straße 65 - das nächste tolle Geschenk zum 60-jährigen Bestehen. "Weil die schönsten Geschenke mit viel Arbeit und Einsatz verbunden sind, werden sich alle Mitglieder keine Ruhe gönnen und mit tatkräftiger und professioneller Unterstützung der FCE-Geschäftsstelle dieses Großereignis vorbereiten, das erstmals in Aue gastiert", so Jens Schwarz von den Auer Billardkeglern.

Rein sportlich war die brandenburgische Billardelite in Bad Freienwalde nicht zu schlagen. Sie machte den Titel auf sehr hohem Niveau unter sich aus. Mit 1235 Punkten (279/ 305/336/315) gewann Martin Maltzahn aus Leuthen vor dem Tschernitzer Rainer Gürbig (1213: 304/294/ 303/312), der schon bei den Senioren der über 60-Jährigen Silber holte. Das Treppchen komplettierte mit Sven Petzke ein weiterer Leuthener (1203: 268/322/301/309). Der Auer Ralf Martin, in der Senioren-Konkurrenz auf Platz 3, erreichte unter 26 Konkurrenten Rang 18. Dabei gelangen ihm mit 300 und 302 Punkten zwei Top-Ergebnisse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...