Dörnthaler sieht ADAC als Erfolg

Rolf Uhlig bei Gründung vor 30 Jahren dabei

Dörnthal.

Wer kennt sie nicht, die Gelben Engel des ADAC, die auf den Straßen Deutschlands mit Rat, Schutz und Hilfe für Mobilität sorgen. Mit 48 Ortsclubs, 7 Geschäftsstellen und 800.000 Mitgliedern hat sich der ADAC Sachsen seit 1990 zu einem starken Teil unter den 18 Regionalverbänden Deutschlands entwickelt. Mittendrin Rolf Uhlig, ein gebürtiger Dörnthaler.

7. Dezember 1990: Motorsportler, unter anderem aus Zschopau, Annaberg, Thalheim und Stollberg, gründeten im Leipziger Hotel Merkur den Regionalverband. Es war die Geburtsstunde des ADAC Sachsen. Rolf Uhlig war dabei. Die Aktivisten bewältigten in der folgenden Zeit wegweisende Aufgaben. Denn mit der Wiedervereinigung änderte sich der Motorsport in Sachsen, wo insbesondere der Zweiradbereich eine dominierende Rolle einnahm. Rolf Uhlig als ehemals erfolgreicher Geländefahrer war zunächst Fachberater, bevor er 1994 in den Vorstand des ADAC Sachsen gewählt wurde. Als erfolgreicher MZ- und Simson-Geländesportler, von 1961 bis 1974 Teil des National-Kaders, war der Dörnthaler alles andere als ein Neuling. Unter seiner Ägide wurden von 1994 bis 2008 nationale wie internationale Meisterschaften in Sachsen realisiert. "Angesichts einer 30-jährigen Erfolgsbilanz wird der jetzige Vorstand auch weiterhin alle ADAC-Bereiche in die Zukunft führen", sagte der 81-Jährige, der inzwischen in Chemnitz wohnt. (ritz)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.