Doppel legen den Grundstein

Die Tischtennis-Spielerinnen des TTV haben in der Sachsenliga Döbeln bezwungen. Schon der Start gab die Richtung vor.

Hohndorf.

Die Tischtennis-Spielerinnen des TTV 1948 Hohndorf haben sich in der Sachsenliga etwas Luft auf die Abstiegsplätze verschafft. Gegen den Döbelner SV Vorwärts siegten die Hohndorferinnen in der heimischen Lamm-Turnhalle mit 8:3 nach Punkten und 28:15 nach Sätzen.

Wichtig war der Sieg allein schon deshalb, weil die Vorwärts-Damen die Mannschaft sind, die auf dem Relegationsplatz liegt. "Wir hatten uns einen Sieg vorgenommen und konnten das gut umsetzen", sagt Julia Jacob vom TTV-Team und fügt hinzu: "Ein wichtiger Grundstein ist gleich mit den zwei Doppelsiegen gelegt worden." Kirsten Protzner und Julia Jacob gewannen ihr Doppel gegen Evelin Dathe und Ute Hohlfeld ebenso wie Sylvia Rittig und Iris Edelmann gegen Anja Böhle und Jessica Gückel. Gerade diesen Erfolg könne man nicht hoch genug bewerten, sagt Jacob, denn die Beiden hatten es mit dem Spitzendoppel der Gäste zu tun. Mit diesem Sieg ist es gelungen, die Döbelnerinnen von Anfang an auf Abstand zu halten. Die erste Einzelrunde gestalteten sie mit Siegen von Julia Jacob und Sylvia Rittig ausgeglichen, sodass es mit einer 4:2-Führung in die Pause ging.

Danach legten die Gastgeberinnen in der folgenden Einzelrunde noch eine Schippe drauf. Durch die Siege von Julia Jacob, Sylvia Rittig und Iris Edelmann bauten sie ihren Vorsprung auf 7:3 aus. "Besonders Sylvia Rittig hat sich richtig gut verkauft", sagt Julia Jacob. Rittig setzte sich zunächst mit 3:1 gegen Evelin Dathe durch, die amtierende mitteldeutsche Meisterin der Senioren 65 ist, und krönte ihre starke Leistung schließlich mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen Anja Böhle, die Nummer 1 der Gäste.

Der 8:3-Erfolg sei für die Hohndorferinnen ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt gewesen. "Mit sieben Punkten Vorsprung könnnen wir jetzt beruhigt auf die verbleibenden Spiele der Saison blicken", so Jacob. Die TTV-Damen haben nun mehr als einen Monat lang Pause, bevor es am 16. März gegen Falkenau weitergeht, den aktuellen Vierten der Sachsenliga.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...