Doppelsieg krönt Titel

Eishockey, Regionalliga: Schönheide lässt nicht nach

Schönheide.

Mit zwei Siegen haben die Schönheider Wölfe die Meisterrunde in der Eishockey-Regionalliga Ost beendet und damit ihren vorzeitigen Meistertitel gekrönt. Auswärts setzte sich das Team um Trainer Sven Schröder am Sonnabend gegen die Chemnitz Crashers mit 5:2 (0:1/1:0/4:1) durch.

Dabei lagen die Wölfe zurück, glichen im zweiten Drittel durch Yannick Jürgen Löhmer aus (27.) und banden den Sack zu. Es trafen Chris Neumann (44.), Jordan Klotz (46./ 52.) sowie Petr Kukla (56.). Am Sonntag legten die Schönheider daheim gegen die Saale Bulls Halle 1b nach und siegten 10:0 (0:0/6:0/4:0). Schröder: "Wir spielten nicht auf höchstem Niveau, aber Leistung und Ergebnis passten." Im ersten Drittel hielten die Gäste gut mit. "Wir agierten verhalten, gewannen dann aber die Oberhand", so der Coach. Die Tore erzielten Kilian Glück (25./29.), Löhmer (33.), Kukla (35./39./42.), Vincent Wolf (38.), Robert Hagen Horst (50./59.) und Jan Groß (58).

Nach der Partie wurde in Schönheide der Regionalliga-Meistertitel ausgelassen gefeiert. Am heutigen Dienstag schon beginnt die Vorbereitung auf die Verzahnungsrunde. Lediglich eine Partie von 22 Duellen verloren die Wölfe innerhalb der Meisterschaftsrunde. "Wir sind zufrieden. So eine Serie kommt nicht allzu oft vor", sagt Schröder, der für alles Folgende ein klares Ziel hat: "Vorn mitmischen." (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...