Doppelter Frühstart

Handball, Verbandsliga: Marienberg II hofft auf Punkte

Marienberg.

Während die meisten Handball-Teams noch ihre Pause genießen, begeben sich die Damen des HSV 1956 Marienberg II vorzeitig wieder auf Torejagd. Auf die Frühstarterinnen wartet in der Verbandsliga West sogar ein Doppelprogramm, denn dem Heimspiel am Freitag, 18 Uhr, gegen die HSG Riesa/Oschatz II (11.) folgt am Sonntag, 15 Uhr, schon die nächste Herausforderung beim SV Turbine Leipzig (9.). Da die HSV-Damen mit 9:9 Zählern Rang 7 belegen, kommt ihnen jeweils die Favoritenrolle zu.

Trotz der Tabellensituation rechnet Trainerin Lucie Hribova, die von Marcela Splechtova assistiert wird, schon am Freitagabend in der Sporthalle "Am Goldkindstein" mit einer hart umkämpften Partie. Schließlich sind die Gäste aus Riesa und Oschatz im Kampf um den Klassenerhalt dringend auf Punkte angewiesen. Diese Partie wird ebenso nachgeholt wie zwei Tage später das Duell beim Tabellenneunten in der Messestadt. Mit einem unerwarteten 31:24-Sieg gegen den spielstarken HV Chemnitz III ließ Turbine, zuvor lange in der Abstiegszone platziert, zuletzt aufhorchen. Von der Tabelle will sich Hribova daher nicht blenden lassen. In ihren Augen wird stets die Tagesform ausschlaggebend sein. (kgf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...