Dreimal Edelmetall für TSV

Mit einmal Silber und zweimal Bronze sind die Gornsdorfer Oldies von den Mehrkampf-Landesmeisterschaften im Chemnitzer Sportforum zurückgekehrt. Die Beteiligung war allerdings ziemlich dürftig.

Gornsdorf.

Die Senioren des TSV Elektronik Gornsdorf haben von den Landesmeisterschaften im Mehrkampf eine Silber- und zwei Bronzemedaillen mit nach Hause gebracht. Platz 2 holte sich Stefan Hüller, der den 60-Meter-Sprint, den Weitsprung und das Kugelstoßen mit 1578 Punkten beendete und damit 452 Zähler hinter Bernd Rönsch (Dresdner SC) lag - mehr Athleten waren in der Altersklasse M 65 nicht am Start.

Nicht viel besser sah es in den Konkurrenzen von Tom Uhlmann in der Altersklasse (M 30) und Sven Stettin (M 45) aus, die sich jeweils gegen drei weitere Gegner zu beweisen hatten. Beide holten am Ende Bronze. Sabine Dittrich wurde unter fünf Teilnehmern in der Altersklasse W 35 Vierte. Der fünfte Gornsdorfer, Maik Lämmel, gab in seiner Kategorie M 35 nach dem Sprint auf.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen, das lässt jedenfalls die wenig erbauliche Teilnehmerzahl vermuten, ist der TSV Elektronik Gornsdorf bei den Senioren sehr gut aufgestellt. Zurückzuführen ist das auf den langjährigen, 2016 verstorbenen Trainer Reiner Pohl, dessen Erbe danach Manuela Kruppa angetreten hat. "Er würde sich sehr freuen, dass seine Arbeit fortgesetzt wird", sagt Kruppa, die selbst in Chemnitz diesmal nicht an den Start gehen konnte. Im vergangenen Jahr wurde sie Deutsche Meisterin mit einer Staffel, der außer ihr auch Sportlerinnen aus Frankenberg und Aue angehörten. Nicht nur deswegen liegt die Messlatte für 2019 sehr hoch, sondern auch, weil die Abteilung des Vereins in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen feiert. "Es ist in Gornsdorf eben eine Sportart mit Tradition", so Kruppa.

Derzeit umfasst die Leichtathletik-Abteilung des Vereins zehn Personen. Eine heterogene Truppe, für die zwar ein fester Trainingsplan besteht, deren Mitglieder aber recht viele Freiheiten besitzen. "Jeder entscheidet selbst, wo seine Ziele liegen", so Kruppa. Auch Wettkämpfe seien individuell wählbar. Hauptdisziplinen sind dieselben, die zuletzt auch in Chemnitz auf dem Programm standen: Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen. Zudem gebe es Übungseinheiten für Geschicklichkeit, Koordination und Kraft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...