Dreimal Gold erkämpft

Ringen: Junge Lokalvertreter überzeugen in Werdau

Werdau.

185 Nachwuchs-Ringer aus 27 Vereinen haben zwei Tage lang in Werdau ihre Kräfte gemessen. Dabei ging es bei den Mädchen um den Pokal der Stadt Werdau und bei den Jungs um den Großen Preis der Sparkasse Zwickau. "Wir sind froh, dass uns viele Vereine treu geblieben sind. Wir durften aber auch neue Vereine begrüßen", sagte Pressesprecher Steffen Olbrich vom AC Werdau. Sogar aus Tschechien und Ungarn waren Kämpfer angereist.

Für Vereine der Region war dies eine willkommene Gelegenheit, ihre Talente internationale Wettkampfluft schnuppern zu lassen. Dabei kämpfte sich Erwin Lerchenberger in den Mittelpunkt, denn der D-Jugend-Starter des RSK Gelenau bezwang in der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm alle fünf Kontrahenten vorzeitig und holte damit Gold. Während Luca Lenk (38 kg) ohne Sieg blieb, sicherte sich Florian Otto (C-Jugend/63 kg) mit drei Siegen und nur einer Niederlage Silber.

Für den RTV Zöblitz setzte Eleanor Lietze (27 kg) das größte Ausrufezeichen, die nach zwei Schultersiegen in der Vorrunde auch ihre Finalgegnerin aufs Kreuz legte. Von den drei Jungen schaffte es C-Junior Paul Heine (31 kg) aufs Podest. Marlon Böhme (8.) und Leon Helfricht (9.) blieben ohne Medaille. Dafür durfte sich Larissa Gerlach vom Zschopauer RV über Gold freuen. Im Limit bis 21 Kilogramm blieb sie ohne Gegnerin. Mia Michaelis (23 kg) und Hannes Voigt (E-Jugend/34 kg) erkämpften jeweils Bronze. Für Finn Louis Uhlig (6.), Alina Hackbeil (7.), Xenia Michaelis (7.) und Alexander Rosenmeyer (12.) war das Turnier in Werdau vorzeitig beendet. (pme/anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...