Druck des Gegners ist zu stark

Volleyball, Regionalliga: Zschopau II verliert 0:3

Delitzsch/Zschopau.

Der Leistungsunterschied zwischen den Volleyballern des GSVE Delitzsch II, die nun die Tabelle der Regionalliga Ost anführen, und dem VC Zschopau II hat sich am Netz widergespiegelt. Nach kurzer Zeit trat das Schlusslicht aus der Motorradstadt mit leeren Händen wieder die Heimreise an. "Schon allein in Sachen Athletik und Schnelligkeit war uns diese deutlich jüngere Mannschaft deutlich überlegen", sagt VC-Kapitän Jan Riedel, der zusammen mit Robert Freitag diesmal für den verhinderten Trainer Rico Fritzsch die Betreuung des Teams übernahm.

Obwohl der 34-Jährige mittendrin im Geschehen war, konnte auch er gegen die Überlegenheit der Gastgeber wenig ausrichten. "Im Schnitt waren sie vielleicht 22 Jahre alt. Das ist eine starke Truppe, die über die Jahre gewachsen ist und mit Sebastian Reichstein, einem Urgestein des Delitzscher Zweitliga-Volleyballs, einen erfahrenen Trainer hat", zollt Riedel dem Gegner Respekt. Dennoch hätten sich die Zschopauer besser verkaufen können. "Ärgerlich war, dass unsere Annahme an diesem Tag so enttäuschend war", sagt der Kapitän.

Konnten die VC-Spieler mit ihren Aufschlägen kaum Druck erzeugen, so stellte schon der erste Ball der Delitzscher die Gäste fast immer vor große Probleme. Trotz mehrerer Wechsel aufseiten der Zschopauer wurden die beiden ersten Sätze zu klaren Angelegenheiten für den Favoriten (25:13, 25:14). Als dann auch die GSVE-Reserve ihr Personal tauschte, witterten die Erzgebirger Morgenluft. "Dank drei Blocks in Folge waren Stimmung und Emotion auf einmal wieder da", schildert Riedel die Phase im dritten Durchgang, als sein Team 17:11 in Führung ging. Dieser Zwischenspurt erwies sich jedoch als Strohfeuer, denn der VC verlor noch 22:25. (anr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.