Duell kommt einem guten Krimi gleich

Handball, Verbandsliga: Zwönitz erkämpft Remis

Zwönitz.

Dass die Zwönitzer Verbandsliga-Handballerinnen Drama beherrschen, ist für Kenner des Teams nicht neu. Doch das Spiel gegen die zweite Mannschaft des SC Markranstädt hatte wahrlich alles, was einen guten Krimi ausmacht. Soviel sei verraten: Am Ende stand ein für beide Teams gerechtes 21:21 (11:11) zu Buche.

Dabei begann der HSV gewohnt stark und führte 3:0. Doch Markranstädt glich aus und drehte die Partie auf 5:3. Nach einer Auszeit kamen die Zwönitzerinnen zurück und erspielten sich ein leichtes Übergewicht, bis sich Laura Kaulfuß ohne Fremdeinwirkung derartig das Knie verdrehte, dass sie vom Parkett musste. Geschockt vom Verlust lief bei den Gastgeberinnen nichts mehr zusammen. Fangfehler, Hektik und unüberlegte Aktionen bestraften die Gäste eiskalt und glichen aus.

Doch der HSV bäumte sich nach Wiederanpfiff auf. Laura-Jane Mosel übernahm im rechten und Lea Thierfelder im linken Rückraum das Zepter - beide auf Positionen, auf denen sie diese Saison noch nicht mal trainiert hatten. Auch der zwischenzeitliche Verlust von Helen Haunschild warf das Team nicht aus der Bahn. Es setzte sich bis Mitte der zweiten Hälfte auf 18:15 ab. Dann aber erwies sich die Torfrau des SC als unüberwindbar. Die Gäste verkürzten und glichen aus, wobei in der hektischen Schlussphase keines der Teams mehr zu sich fand. (bral)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.