Duo auf Reisen

Zwei knifflige Aufgaben haben Aues A-Jugend- und Oberliga-Handballer vor der Brust. Auswärts sind sie voll gefordert.

Aue.

Bei den Berliner Füchsen in Reinickendorf sind die Nachwuchshandballer der SG Nickelhütte Aue diesen Sonnabend in der Außenseiterrolle. 16 Uhr beginnt die Partie der A-Jugend-Bundesliga.

Die Erzgebirger stellen sich auf ein Lernspiel ein. Denn die Füchse stellen gefühlt fast schon eine reine Männermannschaft, gehören zu den Top-Favoriten und sind heißester Anwärter auf den Meistertitel. Die Gäste wollen sich dennoch gute Szenen erarbeiten, vor allem individuell überzeugen und das Bestmögliche aus der Aufgabe machen.

Auf eine starke Heimsieben trifft in der Mitteldeutschen Oberliga der EHV Aue II (8. Platz/5:5 Zähler). Am Sonntag, 16 Uhr, ist das Juniorteam beim HC Aschersleben (6./6:4) gefragt. Zuletzt verloren die Erzgebirger gegen dieses Team hoch und wollen diese Scharte gern auswetzen. Aber die Personalsituation ist weiterhin angespannt. Weil beide Trainer noch in Quarantäne sind, agiert Marcel Schäfer erneut als Spielertrainer. Einsetzbar ist er vermutlich aber nicht, da er sich einen Finger ausgekugelt hat. Die Auer wollen im Angriff effektiver sein als zuletzt und gute spielerische Akzente, wie jüngst gegen Freiberg, endlich auch in Tore ummünzen - ein läuferisch und physisch starker Auftritt vorausgesetzt. (kiw)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.