Durch Corona geschwächt

Fußball, Kreisliga: Deutschneudorf spielt nur remis

Amtsberg.

Nach einem souveränen 4:0-Heimsieg gegen Wolkenstein führen die Fußballer des FSV Motor Marienberg II die Kreisliga Ost mit zwölf Punkten an. Dass die Landesliga-Reserve das derzeit einzige Team mit dieser Maximalausbeute ist, hat aber auch mit Corona zu tun. So konnte der zuvor punktgleiche FSV Zschopau/Krumhermersdorf am Sonntag wegen eines Corona-Verdachtsfalls nicht antreten. Aus dem gleichen Grund ist auch die Spielgemeinschaft Gebirge/Gelobtland/Satzung, die am Sonntag eindrucksvoll mit 4:0 in Olbernhau gewann, mit einer Partie im Verzug. Auch der hoch gehandelte SV Blau- Weiß Deutschneudorf bekam die Auswirkungen der Pandemie am Wochenende zu spüren.

Beim FV Amtsberg trat der Staffelfavorit ohne tschechische Spieler an, da das Nachbarland als Risikogebiet gilt. Auf sechs Akteure, von denen die meisten als Leistungsträger eingeplant sind, musste Olaf Mehnert daher verzichten. "Sie hätten nur mit einem negativen Corona-Test spielen dürfen, der maximal 48 Stunden alt ist. Das war nicht machbar", erklärt der Trainer, der stattdessen auf Ersatz aus der zweiten Mannschaft setzen musste. "Dass es da zu Abstimmungsproblemen kommt, ist normal", so Mehnert. Nach frühem Rückstand kamen die Blau-Weißen in der Nachspielzeit noch zum glücklichen Ausgleich, doch die Freude hielt sich nach dem Abpfiff in Grenzen. Zum einen verletzte sich der gerade erst wiedergenesene Martin Müller erneut schwer am Fuß. Zum anderen bleibt die Ungewissheit, was den Einsatz der tschechischen Spieler angeht. "Da muss schnellstens eine Regelung her", fordert Mehnert. (anr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.