Durch den Sumpf zum Titel

Schwieriges Gelände war für die Orientierungsläufer bei der Deutschen Meisterschaft auf der langen Distanz zu meistern. Ein Duo aus Lengefeld ließ sich davon nicht beirren.

Levenstorf.

Aufgrund der Renaturierung des Waldes rund um Levenstorf bei Waren an der Müritz haben sich zwischen den Hügeln viele kleine Sümpfe gebildet. Was für Spaziergänger und Wanderer nur ein interessanter Aspekt am Rande ist, stellte für die Orientierungsläufer das Wettkampfgelände der Deutschen Meisterschaft auf der Langdistanz dar. "Die Sümpfe waren teils gut belaufbar, an anderen Stellen aber unpassierbar", versucht Jörg Hänsel vom SV Lengefeld die Schwierigkeit der Entscheidung zu verdeutlichen, die Teilnehmer binnen Sekunden zu treffen hatten. Mit Hannah Hänsel (W 16) und Luise Steinert (W 14) wählten zwei SVL-Läuferinnen stets den richtigen Weg, der beide letztlich zum Titelgewinn führte.

Auch abseits der Sümpfe wartete ein anspruchsvolles Gelände. "Es war ein sehr schneller Wald mit einigem Unterbewuchs und Unterholz, das sich aber durch geschickte Routenwahl in der Regel umgehen ließ", schildert Jörg Hänsel die Bedingungen. Zudem verlangte das ständige Auf und Ab an den Hügeln nach einer starken Kondition. Und auch über diese verfügten die beiden erfolgreichen Läuferinnen aus Lengefeld. "Die Strecken, die anspruchsvoll gelegt waren und höchster Konzentration bei gleichzeitigem Halten des Lauftempos bedurften, lagen Luise und Hannah besonders gut", sagt der Trainer. Seine beiden Schützlinge liefen der Konkurrenz davon und siegten mit deutlichem Vorsprung.

Elly Straube (W 20) und Dennis Bräuer (M 18) rundeten als Vizemeister die gute SVL-Bilanz ab. Auch Lena Neumann (5./W 14), Hanka Straube (6./Damen-Elite) und Rasmus Neumann (6./M 10) landeten im Vorderfeld. Jörg Hänsel selbst lief im Rahmenwettbewerb "Lang und schwer" auf den vierten Platz. "So gab es am Abend einiges zu bejubeln", erzählt der Trainer. Allerdings mussten sich die Feierlichkeiten in Grenzen halten, denn tags darauf folgte der Deutschland-Cup.

Beim Lauf der nationalen Serie nahe Güstrow bildeten fünf Läufer eines Vereins ein Mix-Team. Bei den Erwachsenen landete der SVL auf Rang 31, während sich die jüngeren Vertreter im Schüler-Cup immerhin Platz 10 sicherten. Auch damit war das Wettkampf-Wochenende aber noch nicht ganz vorüber, denn in Güstrow wartete noch ein Stadtsprint. Dabei kämpften sich Luise Steinert (2./W 14) und Hanka Straube (3./W 35) erneut aufs Podest. Lena Neumann (W 14) wurde Sechste.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...