EHV Aue erkämpft sich Unentschieden in Wilhelmshaven

EHV Aue erkämpft sich Unentschieden in Wilhelmshaven

Handball-Zweitligist EHV Aue bleibt auch nach dem dritten Spieltag ungeschlagen. Am Samstag erkämpfte sich das Team von Trainer Stephan Swat ein 29:29 beim Wilhelmshavener HV. Zur Pause hatte Aue noch 16:12 geführt. 

Der EHV lag vor 1000 Zuschauern Mitte der ersten Halbzeit 9:6 vorn, musste später aber den Ausgleich zum 11:11 hinnehmen. Kurz vor der Pause war es Ladislav Brykner, der die Erzgebirger 16:11 in Front warf. "Bis zur Pause haben wir es richtig gut gemacht und standen in der Abwehr sicher", sagte EHV- Manager Rüdiger Jurke. Nach dem Seitenwechsel schmolz aber der Vorsprung, die Gastgeber konnten in der 42. Minute erneut ausgleichen (22:22). Sechs Minuten vor dem Abpfiff geriet Aue an der Nordseeküste sogar in akute Seenot, als der WHV 27:25  nach vorn ging.

Doch der EHV hielt dagegen, ging durch einen Treffer von Kevin Roch noch einmal in Führung (29:28/59.) und hätte in der Schlusssekunde durch einem Siebenmeter sogar noch gewinnen können. Doch diese Chance blieb ungenutzt. Schließlich verstaute die Auer Reisegruppe einen Zähler im Mannschaftsbus. "Für uns ist es auf jeden Fall ein Punktgewinn, wir sind sehr zufrieden. Im Vorjahr haben wir hier noch deutlich verloren", sagte Jurke. Leider verletzte sich Jan Faith in der 16. Minute am Knöchel und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Benas Petreikis war mit 8 Treffern erfolgreichster Torschütze in den Reihen des EHV. (kbe)     
 

0Kommentare Kommentar schreiben