EHV besiegt in Testpartien Plzen und Ludwigsfelde

Handball: Auer treffen im Trainingslager morgen auf den HC Empor Rostock

Warnemünde.

Beim EHV Aue geht es in der Vorbereitung auf die nächste Saison der 2. Handball-Bundesliga Schlag auf Schlag weiter. Derzeit weilt die Mannschaft im Trainingslager in Warnemünde. Bevor es losging, hatten die Schützlinge von Stephan Swat am Donnerstagabend vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz noch ein Testspiel gegen den tschechischen Vizemeister Talent Plzen bestritten und mit 33:31 (17:17) gewonnen. "Für mein Empfinden mussten wir aufgrund der Verletztensituation etwas zu sehr experimentieren. Aber die Experimente haben ganz gut gegriffen", sagte Trainer Swat. "Im Angriff gab es viele positive Dinge. In der Abwehr müssen wir noch 'ne Schippe drauflegen. Insgesamt war es ein gelungener Test; wir sind wieder einen Schritt weitergekommen."

Auf der Fahrt Richtung Küste haben die Handballer am Freitag einen Stopp in Ludwigsfelde eingelegt und dort ein Freundschaftsspiel gegen den Ludwigsfelder HC, der in der Ostsee-Spree-Liga spielt, absolviert. Das Ergebnis: 34:27 (18:12) für die Erzgebirger. Es sei ganz gut gelaufen, so der Trainer, der allerdings mit der Einstellung einiger Spieler zu dieser Partie etwas gehadert hat. Nach einer Übernachtung in Oranienburg ging es am Samstag nach Warnemünde. Zuvor ist die Mannschaft - neben dem Sportlichen - auch einem Stück deutscher Geschichte hautnah begegnet, und zwar in der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg. EHV-Manager Rüdiger Jurke: "Die Spieler haben gesehen, dass Handball nicht alles ist im Leben, dass wir ein schönes Leben haben und es auch andere Zeiten gegeben hat." Der Besuch habe bei allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, ergänzte Swat.

In Warnemünde bereitet sich der EHV nun bis Donnerstag gezielt auf das Pokal-Wochenende am 18. und 19. August in eigener Halle in Lößnitz vor. Ein Test morgen, 18.30 Uhr in Rostock gegen den Drittligisten HC Empor gehört dazu. "Dort wollen wir die nächsten Schritte machen, um beim Pokal-Auftakt dann eine ordentliche Leistung abrufen zu können", so Swat. Am 18. August trifft 15 Uhr zunächst Aue auf die HSG Rodgau, 17 Uhr heißt es dann TV Großwallstadt gegen HSG Wetzlar. Die Sieger stehen sich tags darauf ab 17 Uhr im Finale gegenüber.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...