EHV II und HSV kommen als Favoriten gut zurecht

Handball, Sachsenpokal: Männer aus Aue und aus Zwönitz eine Runde weiter

Aue/Schwarzenberg.

In Runde 1 des Wettbewerbs um den Handball-Sachsenpokal der Männer hat der EHV Aue II beim SV Lok Leipzig-Mitte 36:26 (17:17) gewonnen. Damit wurde der Sachsenligist seiner Favoritenrolle beim Verbandsligisten gerecht, auch wenn es bis zur Pause sehr ausgeglichen zuging. Die Gäste kassierten zu viele Tore über die Außenpositionen. Dem 12:10 für die Gastgeber folgte ein erster Zwischenspurt der EHV-Sieben, die 15:13 in Führung zog. Mit einem 17:17 ging es in die Pause. Auer Thema war hier besonders die eigene Abwehrarbeit, die es im zweiten Abschnitt zu verbessern galt. Bis zum 21:21 konnte Lok das Spiel noch offen halten, danach setzten sich die Auer Schritt für Schritt ab (24:22, 29:23). In den letzten Minuten zeigte sich dann die physische Überlegenheit der Hilbig-Sieben deutlich.

Aue II: Bamler, Schmidtke; Roth (9/7), Unbehauer (1), Schwenning (2), S. Fischer (6), Herpich (3), Krauß (3), Jonathan Fischer (1), Justin Fischer (3), Stief, Schäfer (8).(kiw)

Die Männer des Zwönitzer HSV sind ohne Sorgen in die zweite Sachsenpokalrunde eingezogen. Der Sachsenliga-Aufsteiger war beim SV Niederau, Vertreter der Verbandsliga Ost, mit 28:23 (17:9) siegreich. "Ich denke, wir hatten den Kontrahenten insgesamt gut im Griff. Natürlich haben mir die sieben oder acht Minuten nicht gefallen, wo wir einen klaren Vorsprung einfach herschenken. Solche Aussetzer dürfen in der Liga nicht passieren", sagte Trainer Frank Riedel nach der Partie. Sein Team führte nach sieben Minuten 6:2. Auch die erste Auszeit der Niederauer wirkte sich nicht aus. Bis zur Pause gaben die Erzgebirger weiter den Ton an. Das blieb so bis zum 20:13 (39.). Dann zeigte der Gastgeber mit fünf Treffern in Folge, dass er gefährlich werden kann, wenn man ihn gewähren lässt. Der Beinahe-Anschluss zum 18:20 (45.) war für Zwönitz aber der Weckruf, nun wieder spielerische Akzente zu setzen.

Zwönitz: Kerner, Treuter; Brecko (9/1), Frisch (1), Langer, Hartenstein, Becher (1), Kotesovec (3), Schlömer (3), Küntzel (2/2), Löbner (5/2), Lieberei (4). (bral)

In der Bezirkspokal-Runde 1 der Frauen setzte sich die SG Raschau/ Beierfeld beim HC Glauchau/Meerane II 23:21 durch. Die SG Nickelhütte Aue ist auch weiter - durch ein 33:15 bei HV Grüna. Der Zwönitzer HSV bezwang den HC Fraureuth 25:19, der SV Schneeberg II unterlag dem Burgstädter HC 10:32. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...