Ein Derby, zwei Saisonziele

In der Sachsenliga empfangen die Zwönitzer Handballer morgen den Zweiten EHV Aue II. Auch für die Verbandsliga-Frauen wird es hart.

Zwönitz.

Die Ambitionen könnten unterschiedlicher kaum sein. Die einen haben sich den Sachsenmeistertitel auf die Fahnen geschrieben, den anderen geht es ausschließlich um den Klassenerhalt.

Die Karten liegen also auf dem Tisch, wenn die Handballer des Zwönitzer HSV morgen, 16 Uhr, die Reserve des EHV Aue zum Derby empfangen. "Diese Spiele haben oft eine ganz eigene Dynamik, trotz der zweifellos vorhandenen Leistungsunterschiede", sagt HSV-Trainer Frank Riedel. Während die Gäste, einen Sieg vorausgesetzt, in ihrem letzten Hinrundenspiel zuhause Spitzenreiter HC Glauchau/Meerane noch abfangen und Herbstmeister werden können, haben die Hausherren die Chance, den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter zu vergrößern. Auf diese hat der Tabellenachte jetzt schon sieben Punkte Vorsprung. "Um gegen Aue etwas zu holen, müssen wir direkt an die Leistung in der zweiten Halbzeit gegen Hoyerswerda anknüpfen". Beim 26:26 vor zwei Wochen hatten die Zwönitzer den Sieg fast schon in der Tasche, mussten sich nach fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen aber doch noch mit einem Remis zufrieden geben. In der Vorwoche zeigten die Zwönitzer in Cunewalde allerdings ein richtig schwache Leistung, mussten aber auch ohne ihren Torjäger Jiri Brecko auskommen, der gegen Aue wieder mit von der Partie ist.

Auch die Zwönitzer Frauen stehen in der Verbandsliga morgen vor einer schwierigen Aufgabe. Um 14 Uhr ist Anwurf der Partie gegen den TuS Leipzig-Mockau, der in der Tabelle auf Platz 3 liegt - hinter Mölkau und Glauchau/Meerane. Gegen diese beiden Gegner mussten die Zwönitzerinnen in den vergangenen beiden Heimspielen ran - und zogen sich dabei achtbar aus der Affäre, wenngleich es nicht zu einem Punktgewinn reichte. Überhaupt zeigt die Formkurve des Aufsteigers nach oben. Am vergangenen Wochenende landeten die noch immer auf dem vorletzten Tabellenplatz liegenden Erzgebirgerinnen einen wichtigen Auswärtssieg beim Zehnten, Plauen-Oberlosa II, und schoben sich an diesen heran. "Wenn wir genau so weiter agieren, ist auch gegen Mockau ein Punktgewinn drin", so Trainer Ralf Beckmann. (bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...