Ein Dutzend Spiele in zwei Monaten

Handball, 2. Bundesliga: Hartes Programm für Aue - Trainer Swat in der Reha

Aue.

Vor dem EHV Aue liegt in den kommenden Wochen ein hartes Programm. Jeweils sechs Partien bestreitet der Handball-Zweitligist im Februar und im März - darunter auch die vier Nachholspiele gegen Dresden, Dormagen, Konstanz und Emsdetten.

Nach dem jüngsten Heimerfolg gegen Dessau-Roßlau am Wochenende startet der EHV diesen Mittwoch innerhalb englischer Wochen beim Wilhelmshavener HV in seine Serie von drei Auswärtsduellen in Folge. Kommenden Sonnabend ist das Team von Interimscoach Rúnar Sigtryggsson bei DJK Rimpar gefordert, ehe nächsten Dienstag das Sachsenderby beim HC Elbflorenz Dresden nachgeholt wird. Derweil gibt es positive Kunde von Chefcoach Stephan Swat, der sich wegen einer schweren Covid-19-Erkrankung seit Ende November für mehrere Wochen auf der Intensivstation des Auer Helios-Klinikums befand und zeitweise um sein Leben kämpfte. Zuletzt verbrachte Swat zwei Wochen in der Reha-Klinik in Kirchberg und war einige Tage zuhause bei seinen Lieben. Nun, so teilte der Verein in der jüngsten EHV-Post mit, weilt der Trainer für vorerst vier Wochen in einer Reha-Klinik in Flechtingen, um seine Genesung Schritt für Schritt voranzutreiben. (ane)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.