Ein Sprungbrett für Breitensportler

Kurz vor Ostern haben sich die Nachwuchsspieler des Marienberger Badminton-Vereins einige schöne "Eier" ins Nest gelegt. Die Erfolge gelangen bei einem besonderen Turnier.

Marienberg.

Wer meint, "MEK" stehe nur für den einstigen Mittleren Erzgebirgskreis, irrt. Die Abkürzung steht auch für Marienberger Erzgebirgs-Kinderturnier. Auf diese Weise die Kreisbezeichnung am Leben zu halten, war die Idee des Badminton-Vereins Marienberg. Doch nicht nur der Name ist besonders, sondern auch der sportliche Hintergrund. "Was das Turnier ausmacht, ist, dass sich hier Anfänger und Leute aus der zweiten Reihe mit Kontrahenten auf ähnlichem Niveau messen können", erklärt Mitorganisator Roy Rötzer vom BVM.

Als Trainer liegt auch ihm viel daran, Talente herauszufiltern und gezielt zu fördern. Doch Badminton ist in Marienberg nicht nur Leistungs-, sondern auch Breitensport. Und der fängt im Kinderbereich an. Schließlich gibt es viele Mädchen und Jungen, die gern zu Federball und Schläger greifen, ohne Landesmeister werden zu wollen. Für sie wurde das MEK-Turnier ins Leben gerufen, das mit dem Schweizer Leiter-System auch noch einen besonderen Spielmodus zu bieten hat. "Eigentlich kommt das System aus dem Schach", erklärt Rötzer: "Niemand scheidet aus. Stattdessen nähern sich die Spieler immer weiter den Konkurrenten an, die sich auf einem ähnlichen Level befinden."

Natürlich werden starke Talente nicht vom Wettkampf ausgeschlossen. Deshalb gibt es ab der U 11 aufwärts bis zur U 15, der höchsten Altersklasse dieses Turniers, ein A-Turniere für ambitionierte Starter und ein B-Turnier. Nur in der U 9, wo sich die Spreu noch nicht allzu sehr vom Weizen getrennt hat, spielen alle gemeinsam um den Sieg. Und den hätten Tico Pusch und Malou Zwisler beim diesjährigen MEK-Turnier fast erkämpft. Die beiden BVM-Starter landeten in der U 9 auf Platz 2. Unter den insgesamt 75 Teilnehmern aus neun Vereinen, zu denen auch weit angereiste Akteure aus Tschechien und Brandenburg gehörten, hatten noch mehr Lokalmatadoren Grund zur Freude. So stellten die Gastgeber mit Matti Höppner und Stella Pohlhaus die Gewinner der A-Turniere in der U 13. Zweite wurde dort Kira Gottschalk. Im B-Turnier feierten Finlay Beer und Lenny Baldauf einen Marienberger Doppelsieg. Auch in der U 11 landeten mit Arthur Hähnel (A) und Anton Uhlig (B) zwei BVM-Jungen ganz vorn. Bei den Mädchen erkämpfte Maja Franke Silber im B-Turnier. Doch nicht nur wegen der Erfolge sprach Roy Rötzer hinterher von einem rundum gelungenen Turnier.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...