"Eine historische Partie"

Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte treten die Fußballer der SV Olbernhau in der Landesliga an. Wie zwei Teams aus der Landesklasse peilt der Aufsteiger einen Sieg an.

Olbernhau.

Die Zeit des Testens ist vorüber. Diente einigen Fußball-Teams sogar noch der Pokal vor einer Woche als Chance, Taktik und Personal auszuprobieren, so wird es am Sonntag ernst. 15 Uhr beginnt der erste Spieltag, der die Olbernhauer Kicker in neue Dimensionen führt. Angst hat der Landesliga-Aufsteiger deshalb keine - ebenso wenig wie die Landesklasse-Vertreter aus Marienberg und Gelenau.

Landesliga: SV Olbernhau gegen VfB Empor Glauchau. Bei Steve Dieske war gestern noch kein Kribbeln zu verspüren. "Aber das kommt schon noch", versicherte der Olbernhauer Trainer. Schließlich steht seine Mannschaft vor einem großen Moment der Vereinsgeschichte. "Das ist ein historisches Spiel", sagt Dieske über den ersten SVO-Auftritt in der Landesliga. Da es dazu auch noch im eigenen Stadion kommt, sollen drei Punkte her. "Zu diesem besonderen Ereignis wollen wir natürlich das passende Ergebnis liefern", sagt Dieske, auch wenn er einen starken Gegner erwartet. Zwar belegte Glauchau in der Vorsaison der Landesliga nur Rang 12, doch ist der Respekt vor Torjäger Robin Hölzel und dem vom Chemnitzer FC gekommenen Marvin Thiele groß. "Aber wir müssen uns ohnehin auf uns konzentrieren", betont der Coach, der bei seinen Spielerin das gleiche Kribbeln erwartet wie bei sich selbst: "Das ist die Anspannung, aus der wir unsere Kraft ziehen." Verzichten muss Dieske allerdings auf Jaroslav Novak (Bänderdehnung im Knie), die beruflich verhinderten Markus Scholz und Roland Fiebig sowie Pascal Spartmann (Aduktoren). Letzterer wurde als Kapitän von Stephan Schäfer abgelöst, der am vergangenen Sonntag mit drei Toren im Pokal glänzte. Außerdem gehören Patrick Spartmann und Martin Preißler zum Kapitänsteam der Olbernhauer.

Landesklasse West: Reichenbacher FC gegen FSV Motor Marienberg. Klare Ansage von Ronny Rother: "Wir fahren nach Reichenbach, um zu gewinnen." Diese Einstellung setzt der Motor-Coach eigentlich in jedem Spiel voraus. Doch was ihn am Sonntag ganz besonders an einen Dreier glauben lässt, ist die tolle Vorbereitung seines Teams. Alle Spieler hätten so gut mitgezogen, dass Rother bei der Aufstellung nun die Qual der Wahl hat. Bis auf Julius Wagner (Urlaub) sind alle an Bord. Mit Keeper Toni Grabowski, Pierre Bauer, Clemens Otto und Norman Fischer und Clemens sind auch die vier Akteure dabei, die in der Vorwoche fehlten. Da aber auch ohne sie ein souveräner 3:0-Sieg bei Ifa Chemnitz gelang, ist alles offen. "Es ist eine schwierige Entscheidung, aber das ist gut so", freut sich der Coach über den Konkurrenzkampf.

Meeraner SV gegen BSV Gelenau. Ein Resultat wie in der Vorwoche würde dem BSV gefallen. 4:0 hieß es im Pokal gegen Roßwein, nun wartet in der Liga ein Aufsteiger aus der Westsachsenliga auf die Gelenauer. "Das wird alles andere als einfach", glaubt BSV-Trainer Thomas Kersten, zumal sein Torhüter Michael Kaiser gesperrt zuschauen muss. Doch dafür kehrt Christopher Kopitzke in den Kader zurück. Mit anderen gestandenen Akteuren sollte für die Gäste, die seit 2003/04 mit Unterbrechungen die elfte Serie auf Bezirks- beziehungsweise Landesebene bestreiten, durchaus einiges möglich sein. "Wir müssen aus den ersten vier Spielen so etwa sieben Punkte holen", so Kerstens Marschroute: "In Meerane gibt es die ersten drei zu gewinnen." (mit mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...