Elektroniker fegen Grünstädtel vom Platz

Fußball, Kreisliga: Saisonstart bringt zwei Siege für Altkreis-Teams

Gornsdorf.

Zwei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz der Mannschaften aus dem Altkreis Stollberg zum Auftakt der Fußball-Kreisliga. Den besten Start erwischte der TSV Elektronik Gornsdorf, der sich mit einem 5:1-Kantersieg zuhause gegen den 1. ESV Grünstädtel gemeinsam mit der Mannschaft von Lößnitz II an die Spitze der Tabelle setzte. Philipp Kirsten eröffnete den Torreigen nach vier Minuten mit einem verwandelten Foulelfmeter. Vom zwischenzeitlichen Ausgleich ließen sich die Gastgeber nicht stören und legten durch Benny Klapper (39.) und erneut Kirsten (42.) noch vor der Pause nach. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte wieder Klapper (47.) auf 4:0, bevor Sebastian Gleininger fünf Minuten vor Schluss den Deckel auf die Partie machte. "Drei wichtige Punkte für unser Saisonziel Mittelfeldplatz", fasste Trainer Frank Dost zusammen.

Im vorderen Drittel sieht sich der FSV Zwönitz, der daheim gegen Neudorf in der Nachspielzeit noch das 1:1 kassierte. "Sehr bitter. In der letzten Saison sind wir auch schon so unglücklich gestartet", sagte Trainer Alexander Thost. Nach ausgeglichener erster Hälfte dominierten die Zwönitzer Durchgang zwei und kamen nach 78 Minuten zur Führung durch Niclas Littmann, der einen Pass von Marvin Rintschwentner clever verwertete. Die reichte am Ende aber nicht.

Die Reserve des FC Stollberg lief gegen Schönheide mehr als 80 Minuten einem 0:1-Rückstand hinterher, konnte aber nicht mehr egalisieren. "Mindestens ein Remis wäre verdient gewesen", so Coach Ralph Oesterreich. Das gelang auch der SG Auerbach/Hormersdorf nicht, die als Aufsteiger beim 1:4 in Zschorlau Lehrgeld zahlte. "Immerhin 20 Minuten haben wir gut mitgehalten", so Trainer Falk Dauth. Marcus Freick hatte die Gäste nach 17 Minuten sogar in Führung gebracht. Ziel sei einzig der Klassenerhalt - wie auch beim SV Niederwürschnitz, der in der Vorsaison ebenfalls noch in der 1. Kreisklasse spielte. Der SVN startete mit einem 2:1-Heimsieg gegen Bockau allerdings gut in die Saison, Treffer von André Schiebold (22.) und Oliver Riedel (36.) stellten die Weichen früh. "Wir hätten aber im zweiten Abschnitt noch mehrfach nachlegen müssen", betonte Coach Michael Henschel.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.